Mittwoch, 29. Juni 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Nach Razzia bei Autohersteller Renault will Plan zur Abgasreduzierung vorlegen

Renault Talisman: Der französische Autobauer verkaufte 2015 so viel wie nie zuvor - ein Grund könnte die hohe Zahl neuer Modelle sein. In den Sog des Abgasskandals geriet Renault erst jüngst
Getty Images
Renault Talisman: Der französische Autobauer verkaufte 2015 so viel wie nie zuvor - ein Grund könnte die hohe Zahl neuer Modelle sein. In den Sog des Abgasskandals geriet Renault erst jüngst

Nach der Messung zu hoher Abgaswerte in einer Stichprobe will der französische Autobauer Renault in den kommenden Wochen einen Plan zur Reduzierung der Emissionen vorlegen. "Unter den Testbedingungen des Genehmigungsverfahrens erfüllen unsere Fahrzeuge die Abgasnormen", betonte Verkaufschef Thierry Koskas am Montag. Bei den Emissionen im realen Straßenverkehr gebe es aber Unterschiede zu den im Testverfahren gemessenen Werten. "Wir sind uns dessen sehr bewusst", sagte Koskas. "Wir sind natürlich nicht der einzige Hersteller, der dieses Thema hat."

In der vergangenen Woche war bekanntgeworden, dass Diesel-Modelle von Renault und mehrerer nicht-französischer Marken in einer Stichprobe die Normen für CO2 und Stickoxid überschritten hatten. Ermittler durchsuchten mehrere Werke und Büros des Fahrzeugherstellers, Renault Börsen-Chart zeigen-Aktien verloren zeitweise knapp ein Viertel an Wert.

Die Zufalls-Tests hatte die französische Regierung nach dem VW-Abgasskandal angeordnet. Anders als bei Volkswagen wurde bei Renault aber keine Software zur Manipulation der Werte gefunden.

Rekordabsatz und weiteres Wachstum

Renault verzeichnete im vergangenen Jahr einen Rekordabsatz. Für 2016 steckt sich der Konzern nun höhere Ziele. "Unser Wachstum wird sich 2016 beschleunigen und wir werden unsere Position in all unseren Regionen verbessern", sagte Vertriebschef Koskas. 2015 hatte der französische Autobauer dank neuer Fahrzeugmodelle 2,8 Millionen Autos und Transporter ausgeliefert - so viel wie niemals zuvor.

Damit wuchs Renault mehr als doppelt so stark wie der weltweite Automarkt, der ein Plus von 1,6 Prozent verzeichnete. Die Franzosen bauten ihren Marktanteil in Europa aus und verteidigten ihre Position in den Schwellenländern. In Europa stieg der Absatz des Peugeot -Konkurrenten 2015 um 10,2 Prozent, während der Markt um 9,4 Prozent wuchs.


Alle relevanten News des Tages gratis auf Ihr Smartphone. Sichern Sie sich jetzt die neue kostenlose App von manager-magazin.de. Für Apple-Geräte hier und für Android-Geräte hier.

ts/Reuters/dpa

Beste Autothemen auf Twitter
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH