Mittwoch, 18. Juli 2018

Lichttechnik im Auto Continental und Osram planen Joint Venture

Lichttechnik von Osram: Das neue Unternehmen könnte einen Umsatz von 400 bis 600 Millionen Euro haben
Getty Images
Lichttechnik von Osram: Das neue Unternehmen könnte einen Umsatz von 400 bis 600 Millionen Euro haben

Der Lichttechnikkonzern Osram und der Autozulieferer Continental haben über ein Gemeinschaftsunternehmen für Lichttechnik gesprochen. Bislang sei jedoch keine Einigung über wesentliche kommerzielle Eckpunkte erzielt worden, teilte Osram Börsen-Chart zeigen am Mittwochabend in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf Insider berichtet, dass Osram Teile seines Geschäfts mit Automobilbeleuchtung in das Gemeinschaftsunternehmen einbringen wolle, Continental Börsen-Chart zeigen die elektronische Steuerung. Beide Unternehmen steuerten Aktivitäten mit einem Umsatzvolumen zwischen 200 und 300 Millionen Euro bei.

Das Joint Venture solle dem Bericht zufolge intelligente und digitale Lichtlösungen für die Autoindustrie entwickeln. Es solle Anfang kommenden Jahres starten und zunächst rund 1500 Mitarbeiter beschäftigen.

Das bei Osram betroffene Geschäft mit automobilen, halbleiterbasierten Licht-Modulen des Segments "Specialty Lighting" erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro.

mg/rtr

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH