Samstag, 26. Mai 2018

Lkw-Maut Daimler steigt offenbar bei Toll Collect aus

Seit 2005 müssen Lkw für die Benutzung der Autobahnen Maut zahlen

Der Stuttgarter Autobauer Daimler Börsen-Chart zeigen will offenbar aus dem LKW-Mautsystem in Deutschland aussteigen. Das Unternehmen werde sich bei der nächsten Ausschreibung im kommenden Jahr nicht mehr um die Anteile am Mautbetreiber Toll Collect bemühen, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Branchen- und Regierungskreise. Ein Daimler-Sprecher kommentierte dies auf Nachfrage nicht weiter: "Zu dem Vergabeverfahren wurde Vertraulichkeit vereinbart."

Toll Collect erhebt auf Autobahnen und ausgesuchten vierspurigen Bundesstraßen die Lkw-Maut für den Bund. Es handelt sich dabei um ein Gemeinschaftsunternehmen von Deutscher Telekom Börsen-Chart zeigen, Daimler (je 45 Prozent) und der französischen Cofiroute (10 Prozent).

Lesen Sie auch: Diese Firmen könnten die Pkw-Maut einkassieren

Das Mautsystem ist seit 2005 in Betrieb; der aktuelle Vertrag läuft jedoch Ende August 2018 aus. Der Bund hat deshalb im vergangenen Jahr eine neue Ausschreibung gestartet.

Damit können sich Unternehmen bewerben, um die Maut auf den Autobahnen sowie den rund 40.000 Kilometer Bundesstraßen zu kontrollieren und zu kassieren. Den Ausschreibungsbedingungen zufolge wird der neue Kontrakt dann zwölf Jahre laufen, also bis Ende August 2030. Zudem gibt es eine einmalige Verlängerungsoption um drei Jahre. Telekom und Cofiroute würden nun allein für die Anteile weiter bieten, schrieb das "Handelsblatt".

mg/rtr/dpa-afx

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH