Dienstag, 24. Oktober 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Tesla erhöht Kapital Musk schiebt Model 3 mit frischen Milliarden an

Die Tesla-Fighter der Autokonzerne: Strom-Schläger: Diese Modelle sollen Tesla (bald) Paroli bieten
Fotos
Volvo

Der Elektroauto- und Ökostromkonzern Tesla braucht für seine ambitionierten Expansionspläne und den Vorstoß in den Massenmarkt frisches Geld. Das Unternehmen des schillernden Tech-Unternehmers Elon Musk will mit der Ausgabe neuer Aktien und Anleihen über eine Milliarde Dollar bei Investoren einsammeln. Wie Tesla am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte, sollen die Mittel vor allem zur Stärkung der Bilanz und somit zur Minimierung von Risiken beim Anlauf der Produktion des ersten Mittelklasse-Elektrowagens "Model 3" genutzt werden.

Der Wagen, mit dem das bislang auf Kunden mit dickem Geldbeutel ausgerichtete Unternehmen den Massenmarkt erobern will, soll ab September in die Serienfertigung gehen. 250 Millionen Dollar will Tesla durch neues Aktienkapital erlösen, weitere 750 Millionen sollen Wandelanleihen in die Kasse spülen. Beide Emissionen haben eine Option zur 15-prozentigen Aufstockung, so dass insgesamt 1,15 Milliarden Dollar (1,07 Mrd Euro) eingenommen werden könnten. Tesla-Chef Musk will selbst für 25 Millionen Dollar Aktien kaufen.

Sehen Sie auch: Elon Musk verstehen - in 60 Sekunden

Video abspielen
Video anzeigen Video ansehen
Bild: AP / Wochit

Für die Aktie ging es nachbörslich gut 2 Prozent nach oben. An der Börse war seit Wochen angesichts der Expansionspläne des Unternehmens über eine Kapitalerhöhung spekuliert worden, Musk hatte auch offen darüber gesprochen. Experten hatten allerdings mit einem höheren Volumen von 1,7 bis 2,5 Milliarden Dollar gerechnet.

Anleger setzen große Hoffnungen auf das "Model 3" von Tesla. Hier sieht sich das Unternehmen bislang auf Kurs, die Produktion des ersten Mittelklasse-Stromers im Juli anlaufen zu lassen. Im September solle das "Model 3" dann in die Serienfertigung gehen.

ak/dpa-afx

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH