Mittwoch, 17. Oktober 2018

55 neue Modelle zwischen 2018 und 2022 Elektroautos - Volkswagen ist Ankündigungsweltmeister

Ist die Elektromobilität die Zukunft der Autoindustrie? Zumindest ein großer Autobauer scheint sich darauf festgelegt zu haben: Wie die Grafik von Statista zeigt, hat Volkswagen mit Abstand die meisten neuen Elektroautomodelle angekündigt. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Unternehmensberatung Alix Partners.

Der Wolfsburger Konzern will zum führenden Anbieter von Elektromobilität werden und dazu ein regelrechtes Modellfeuerwerk abbrennen: 55 elektrifizierte Modelle, also Plugin-Hybride und batterieelektrische Fahrzeuge, sollen (Stand heute) zwischen 2018 und 2022 neu auf den Markt kommen. Der Löwenanteil davon (23) ist für das kommende Jahr 2019 angekündigt. Besonders wartet die Autowelt dabei auf Audis Elektro-SUV E-Tron Quattro, der Ende 2018 in den Verkauf kommen soll, und auf Porsches Mission E.

Die anderen Volumenbauer sind hingegen eher vorsichtig. Toyota setzt eher auf Vollhybride, will ab 2023 aber leistungsstärkere Batterien anbieten und dann auch mehr reine Batteriemodelle anbieten. Auch General Motors und Ford sind in den kommenden Jahren eher wenig ambitioniert auf dem Elektromarkt unterwegs.

Deutschlands Premium-Autobauer starten ihre Elektro-Offensiven hingegen mit etwas breiterer Brust: Auf Audi entfallen allein im Jahr 2019 10 der 23 angekündigten Volkswagen-E-Autos. BMW will laut Alix-Partners-Zählung zwischen 2018 und 2022 11 neue E-Modelle einführen - zusätzlich zu den sechs 2017 vorgestellten Stromern. Daimlers neue Elektromarke EQ startet 2019 und soll einen Gutteil der E-Auto-Offensive der Stuttgarter stemmen. Sie haben für 2018 bis 2022 insgesamt fünf neue Modelle mit Plugin-Hybrid- oder reinem E-Antrieb versprochen.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH