Freitag, 28. Juli 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Gespräche über Verkauf Harley-Davidson an VW-Tochter Ducati interessiert

Ducati "Monster": Das Modell prägt das Erscheinungsbild von Ducati seit Jahren

Der US-amerikanische Motorradhersteller Harley-Davidson ist offenbar an der Volkswagen-Tochter Ducati interessiert. Wie das "Wall Street Journal" (kostenpflichtig) am Montag berichtet, befinden sich die Gespräche in einem sehr frühen Stadium. Die Zeitung beruft sich dabei auf Insider. Beide Konzerne wollten sich auf Anfrage des Blattes nicht äußern.

In seiner Mai-Ausgabe hatte das manager magazin exklusiv darüber berichtet, dass VW die Motorrad-Tochter Ducati, die zur Premiumtochter Audi gehört, loswerden will. Allerdings hatte der Betriebsrat diesen Plan scharf kritisiert und vor einer "unverantwortlichen Verunsicherung von Belegschaften" gewarnt. Ein Sprecher des Betriebsrats hatte gegenüber manager-magazin.de erklärt, der Verkauf sei keineswegs beschlossen.

Volkswagen hatte Ducati 2012 übernommen. Spekuliert wurde damals über einen Preis in Höhe von 860 Millionen Euro.

Audi hat laut dem "WSJ" nun die Investmentbank Evercore beauftragt, einen Verkauf auszuloten. Das Preisschild soll 1,5 Milliarden Euro betragen. Harley-Davidson sei ernsthaft interessiert und habe Goldman Sachs mit ins Boot geholt und bereits Ducati-Fabriken besichtigt.

rei/dpa-afx

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH