Dienstag, 6. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Daimler beendet Zusammenarbeit mit Tesla Vom Tesla-Partner zum Tesla-Fighter

Elektromobilität: Deutsche Autobauer erhöhen das Tempo für ihre Tesla-Fighter
Fotos
Porsche

Erst der Ausstieg als Anteilseigner, nun das Ende der Kooperation: Daimler beendet die Zusammenarbeit mit dem US-Autobauer und setzt damit ein Signal: Die deutschen Autobauer werden Tesla das Zukunftsfeld Elektromobilität nicht kampflos überlassen.

"Wir haben ein hervorragendes Projekt mit Tesla und arbeiten sehr gut mit den Kollegen zusammen", sagte Daimler-Manager Harald Kröger, der die Entwicklung von Elektrofahrzeugen bei Mercedes-Benz leitet, der Branchenzeitung "Automobilwoche" laut Vorabbericht vom Samstag. "Folgeprojekte sind aber derzeit nicht geplant, weil wir uns in Zukunft hervorragend selbst versorgen können."

Demnach wird Daimler Börsen-Chart zeigen bei der nächsten Generation von Elektrowagen der B-Klasse von Mercedes nicht mehr mit Tesla zusammenarbeiten. Die Kalifornier liefern für das Modell bislang Batterie und Antriebsstrang.

Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte vor kurzem angekündigt, in Deutschland 500 Millionen Euro in eine Erweiterung der Batteriefabrik im sächsischen Kamenz zu investieren. Die Produktionsfläche werde verdreifacht. Bereits im Oktober 2014 bereits hatte Tesla Börsen-Chart zeigen Daimler und Toyota Börsen-Chart zeigen als Anteilseigner verloren.

Warum Daimler 500 Millionen Euro für eine Batteriefabrik investiert

Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH