Freitag, 20. Juli 2018

Fleischerei überflügelt Kernmarke VW = Volkswurst

VW-Fleischerei: Wurstproduktion längst nicht mehr nur für die Werkskantine

Aus Wolfsburg kommen nicht nur Autos: Die VW-eigene Fleischerei hat im vergangenen Jahr 7,8 Millionen Würste hergestellt - das ist mehr als der Pkw-Absatz der Kernmarke.

Wolfsburg - Die Volkswagen-eigene Currywurst-Produktion hat auch 2014 den globalen Autoabsatz des Pkw-Herstellers wieder locker überholt. Das Stammwerk in Wolfsburg produzierte 7,8 Millionen Stück Wurstwaren, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. Das Plus zum Vorjahr betrage damit gut 10 Prozent.

Mit 6,3 Millionen Stück stellte die Currywurst wieder den Löwenanteil des jährlichen VW-Wurstabsatzes. Zum Vergleich: Die Pkw-Kernmarke mit dem VW-Logo kam 2014 weltweit auf 6,12 Millionen ausgelieferte Wagen - die Currywurst hat die Sechs-Millionen-Marke schon länger geknackt. Insgesamt setzte der Konzern im vergangenen Jahr zehn Millionen Fahrzeuge ab.

VW-Gastronomiechef Martin Cordes sagte: "Mein Dank gilt den rund 30 Mitarbeitern der Fleischerei, die mit ihrem hohem Einsatz dieses kräftige Wachstum erst möglich gemacht haben."

VW stellt Currywurst und Co. in Eigenregie her und vertreibt sie nicht nur in den eigenen Kantinen und im Werksverkauf, sondern auch über den Einzelhandel. Auf den Verpackungen steht der Hinweis "Volkswagen Originalteil".

Servicemanager Cordes berichtete über neuen Schub für den Vertrieb: So hätten zusätzliche Betriebsrestaurants eröffnet, der Verkauf in den Supermärkten der Region zugelegt und das neue Fertigprodukt "Heaven and Hell" habe den Absatz angekurbelt.

Lesen Sie hier: US-Pickups - VW verzweifelt an Hühnersteuer

ts/dpa-afx

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH