Dienstag, 25. September 2018

Plus 4 Prozent im Juni BMW-Absatz legt zu - Mercedes bleibt vorn

Autos mit dem weiß-blauen Logo verkauften sich im Juni deutlich besser

Der Autobauer BMW hat im vergangenen Monat mehr Autos verkauft als ein Jahr zuvor. Die Münchener setzten im Juni mit 200.610 Autos der Stammmarke BMW 4 Prozent mehr ab, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Bis zur Jahresmitte steht das Plus bei 2 Prozent auf 1,06 Millionen Fahrzeuge mit dem weißblauen Logo.

Daimlers Oberklasserivale Mercedes-Benz hatte im Juni zwar einen Absatzrückgang hinnehmen müssen, wurde aber dennoch etwas mehr Premium-Autos als BMW los und konnte den Vorsprung nach sechs Monaten auf knapp 130.000 Wagen ausbauen. Die VW -Tochter Audi hat im ersten Halbjahr gut 949.000 Autos ausgeliefert.

BMW-Chef Harald Krüger will das eigene Unternehmen beim Verkauf von Oberklassewagen bis 2020 wieder vor den Stuttgartern von Mercedes sehen, dazu soll schon in diesem Jahr der Rückstand schrumpfen.


Lesen Sie auch: BMW schafft historischen Erfolg in China


Bisher hat das nicht geklappt: Mitte vergangenen Jahres lag der Vorsprung der Schwaben lediglich bei 106.000 Premium-Autos. Inklusive der Kleinwagenserie Mini hat der BMW-Konzern nach einem halben Jahr 1,24 Millionen Autos abgesetzt.

rei/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH