Freitag, 25. Mai 2018

33 Straßen in der Hauptstadt China erlaubt Tests mit autonomen Autos in Peking

Baidu-Autos alleine auf der Straße, hier in Wuzhen.

Peking erlaubt dem Techriesen Baidu den Test selbstfahrender Autos in der Hauptstadt. Der Konzern dürfe Fahrten auf 33 Straßen in weniger bewohnten Bezirken vornehmen, teilte der Google-Konkurrent am Freitag mit.

Die Genehmigung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Schlagzeilen noch von einem tödlichen Unfall im US-Bundesstaat Arizona mit einem autonomen Uber-Wagen bestimmt werden. Der Vorfall hat den Druck auf die Branche erhöht, den Nachweis zu liefern, dass ihre Software und Sensoren sicher sind.

Der Schritt Pekings wird als Hinweis darauf gewertet, dass die Volksrepublik eine entscheidende Rolle bei dieser Zukunftstechnologie spielen will. Neben Baidu arbeitet auch der chinesische Mitfahrdienst Didi Chuxing an selbstfahrenden Autos. Auch Shanghai hat seine Straßen bereits für Tests geöffnet, unter anderem für Wagen von SAIC Motor und dem Elektroauto-Startup Nio.

Reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH