Freitag, 27. März 2015

Übernahme Avis kauft Carsharing-Anbieter für halbe Milliarde Dollar

Carsharing-Anbieter Zipcar: Avis-Chef Ronald Nelson sieht "starkes Wachstumspotential und gute Kooperationsmöglichkeiten"

Der US-Autovermieter Avis steigt mit einer Großübernahme ins boomende Carsharing-Geschäft ein. Rund 500 Millionen Dollar in bar lässt sich Avis die Übernahme der Firma Zipcar kosten. Avis-Chef Ronald Nelson sieht Carsharing als passende Ergänzung zur Autovermietung.

Bangalore - Die Avis Budget Group will nach eigener Auskunft 500 Millionen Dollar für die Firma Zipcar zahlen, die erst seit April 2011 an der Börse ist. Ziel ist es, den beiden bereits im Carsharing tätigen größeren Rivalen Hertz und Enterprise auf den Fersen zu bleiben.

Wie das Avis-Management am Mittwoch mitteilte, will es für Zipcar eine Prämie von 49 Prozent auf den Schlusskurs vom Montag auf den Tisch legen. Die Aktie von Zipcar hob an der New Yorker Börse entsprechend ab.

"Wir betrachten das Carsharing als passende Ergänzung zur angestammten Autovermietung", erklärte Avis-Chef Ronald Nelson. Es gebe ein starkes Wachstumspotenzial und gute Kooperationsmöglichkeiten im fusionierten Unternehmen.

Für viele Amerikaner gewinnt das Carsharing wegen hoher Treibstoffpreise und unsicherer Konjunkturaussichten an Attraktivität. Daher tummeln sich auch die großen Autovermieter in dem Geschäft. Branchenprimus Enterprise Holdings kaufte im vergangenen Jahr die Anbieter Mint Cars On-Demand und PhillyCarShare.

Hertz Global Holdings übernahm im Sommer für 2,3 Milliarden Dollar den kleineren Rivalen Dollar Thrifty, für den Avis bereits 2010 vergeblich geboten hatte, und verdrängte damit Avis vom zweiten Platz in dem 22 Milliarden Dollar schweren Markt der US-Autovermieter.

la/reuters

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH