Freitag, 27. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Herbert Diess Winterkorn holt BMW-Topmann und entfacht Nachfolgediskussion neu

Kennt sich damit aus, Milliarden einzusparen: BMW-Entwicklungsvorstand Herbert Diess

Volkswagen-Chef Winterkorn hat Herbert Diess höchst persönlich bei BMW abgeworben. Mit dem Manager kommt ein gefürchteter Preisdrücker nach Wolfsburg, die Diskussion um die Winterkorn-Nachfolge ist neu entfacht.

Wolfsburg - Volkswagenchef Martin Winterkorn gibt die Leitung der schwächelnden Wolfsburger Hauptmarke Anfang Oktober 2015 an den bisherigen BMW-Entwicklungsvorstand Herbert Diess ab. Dafür war Winterkorn bisher als Konzernchef mit zuständig.

Für Diess werde im Konzernvorstand ein Ressort "Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Pkw" eingerichtet, teilte Europas größter Autobauer am Dienstag weiter mit.

"Mit Herbert Diess haben wir eine herausragende Persönlichkeit und einen der fähigsten Köpfe der Automobilbranche für uns gewinnen können", sagte Winterkorn. Aus Unternehmenskreisen hieß es, Winterkorn selbst habe Diess bei BMW abgeworben und ihn Aufsichtsratschef Ferdinand Piech vorgestellt.

Rückkehr zum Modell der getrennten Führung

Mit der Berufung von Diess als VW-Chef kehrt der Wolfsburger Autobauer zum Modell der getrennten Führung von Hauptmarke und Konzern zurück, wie sie bereits unter Winterkorns Vorgänger Bernd Pischetsrieder gegolten hatte. Schon damals hatte Volkswagen mit Wolfgang Bernhard einen hochkarätigen Manager von Außen als VW-Chef nach Wolfsburg geholt.

Winterkorn hatte diese Trennung 2007 kurz nach seinem Wechsel von Audi an die Konzernspitze aufgelöst und führt VW seither mit. Bernhard ging später zurück zu Daimler, wo er die Lkw-Sparte leitet. Pischetsrieder sitzt inzwischen im Aufsichtsrat des Stuttgarter Konzerns.

Dass Volkswagen einen eigenen Vorstand für die Kernmarke benennt, kommt gleichwohl überraschend. Vor zwei Monaten hatte Winterkorn in einem Interview mit dem "Spiegel" noch die bisherige Konstruktion verteidigt. Zwar halte er viel davon, Verantwortung "sinnvoll zu verteilen", sagte Winterkorn damals. Doch "das Führen der Kernmarke plus Konzernfunktion gibt Stärke. Sicher ist sehr viel auf meine Person zugeschnitten, aber gewisse Dinge können Sie nicht delegieren."

Seite 1 von 2
Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH