Samstag, 16. Dezember 2017

Wenn Firmen wanken Die drei häufigsten Krisen in Unternehmen - und wie man sie meistert

Sony war ein extremes Beispiel für einbrechendes Wachstum im Jahr 2016

Walter Sinn
  • Copyright:
    Walter Sinn ist Deutschlandchef der Unternehmens-beratung Bain & Company.

Viele Unternehmen geraten früher oder später ins Straucheln. Wachstum bricht ein, Margen sinken, Aktienkurse schmelzen ab. Warum aber wird dieses Horrorszenario selbst für etablierte Marktführer zur Realität? Und was ist zu tun, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen? Auf diese Fragen gibt es im Prinzip eine simple Antwort. Wollen Unternehmen dem Absturz entgegenwirken, müssen sie zu ihrer Gründermentalität zurückfinden - zu herausragenden Fähigkeiten und Eigenschaften, die sie wieder rebellisch und innovativ machen.

Seit dem Jahr 2000 ist die Aktienrendite der 500 größten börsennotierten Unternehmen in den USA, in denen ein Gründer noch aktiv ist, um das 3,1-fache schneller gewachsen als beim Rest. Selbst wenn besonders erfolgreiche Hightech-Riesen wie Apple, Amazon, Google oder Facebook herausgerechnet werden, bleibt die Performance der gründergeführten Unternehmen 1,8-mal besser. Auch in Deutschland gibt es dieses Phänomen bei vielen großen Familienbetrieben oder mittelständischen Weltmarktführern, in denen der Gründer oder die Unternehmerfamilie eine wichtige Rolle spielen.

Wachstum erzeugt Komplexität und Komplexität killt Wachstum. Die Feinde des Unternehmers heißen überbordende Bürokratie, zu viele Produkte, zu viele Führungsebenen, zu wenig persönliche Verantwortlichkeit, schlechter Kundenservice. Dies sind in über 85 Prozent der Fälle die Ursachen für eine Unternehmenskrise. Damit ist sie hausgemacht. Eher selten sind die Märkte oder Wettbewerber die Auslöser, auch wenn das gerne behauptet wird. Tatsächlich kann fast jedes große Unternehmen in seiner Geschichte von geschäftlichen Notlagen berichten.

Unternehmen wie Sony Börsen-Chart zeigen , Carrefour Börsen-Chart zeigen , Time Warner Börsen-Chart zeigen oder Philips Börsen-Chart zeigen sind da nur einige Beispiele. Und Fakt ist auch, dass dafür in der Regel eine der drei nachfolgenden Krisen ausschlaggebend ist.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH