Mittwoch, 7. Dezember 2016

Twitter enttäuscht Anleger Zahl der Nutzer erneut zurückgegangen

Angeschlagen: Die Zeiten des Wachstums bei Twitter scheinen vorbei

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat im vergangenen Quartal aktive Nutzer verloren. Die Aktie, die sich seit Wochen auf Talfahrt befindet, rutschte im nachbörslichen Handel erneut in die Verlustzone.

Twitter meldete für das vierte Quartal 305 Millionen aktive Nutzer, wenn man die Abonnenten eines SMS-Dienstes herausrechnet. Das war ein Rückgang von zwei Millionen binnen drei Monaten. Analysten hatten dagegen einen Zuwachs von zwei Millionen erwartet. Zusammen mit dem SMS-Dienst stagnierte die Nutzerzahl bei 320 Millionen, während an der Börse mit einem Anstieg auf 323 Millionen gerechnet worden war.

Das einst rasante Wachstum der Nutzerzahlen bei Twitter hatte sich bereits im vergangenen Jahr drastisch verlangsamt und alle Versuche, es wieder in Schwung zu bringen, blieben bisher erfolglos. Das bremst auch das Geschäft, denn Twitter setzt auf Werbung wie von Firmen bezahlte Twitter-Nachrichten.

Im vergangenen Quartal gab es einen Verlust von 90,2 Millionen Dollar nach einem Minus von 125,3 Millionen ein Jahr zuvor. Im gesamten Jahr verlor Twitter wieder mehr als eine halbe Milliarde Dollar.

Zumindest einen positiven Trend konnte Twitter-Chef Jack Dorsey vermelden: Der Quartalsumsatz wuchs um 48 Prozent auf 710 Millionen Dollar, wie Twitter nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte. Doch dies reichte den Aktionären nicht: Die Aktie von Twitter, die am Mittwoch in Erwartung besserer Zahlen noch zugelegt hatte, rutschte im nachbörslichen Handel wieder um 4 Prozent ins Minus und notierte deutlich unter der Marke von 15 US-Dollar.

Twitter ohne Wachstum: Endspiel für Jack Dorsey

Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH