Sonntag, 9. Dezember 2018

Model 3 Vorbestellungen im Wert von 10 Milliarden Dollar Tesla-Aktie steigt weiter - 60 Prozent Kursplus in 7 Wochen

Teslas neues Model 3: So sieht das Auto aus, das Audi, BMW und Mercedes fürchten
Tesla

Die Aktie des Elektroautobauers Tesla ist wieder ein Liebling der Börse: Wenige Tage nach der Präsentation des "Model 3" setzte das Tesla-Papier seine Klettertour mit einem Plus von rund 4 Prozent fort und nahm die Marke von 250 Dollar wieder in den Blick. Anlass für die Begeisterung der Investoren: Der Elektroautohersteller hat für sein "Model 3" nach eigenen Angaben binnen eineinhalb Tagen Vorbestellungen im Volumen von mehr als zehn Milliarden Dollar erhalten.

36 Stunden nach Verkaufsstart seien 253.000 der Fahrzeuge geordert worden, twitterte Firmenchef Elon Musk. Im Laufe des Samstages seien noch einmal 23.000 weitere Fahrzeuge reserviert worden, twitterte er später - "276k Model 3 orders by end of Sat".

Das Comeback der Tesla-Aktie ist bemerkenswert: Auch Tesla war im Januar in den Abwärtssog an den Börsen geraten. Die hoch bewertete Aktie hatte ebenso wie andere Wall-Street-Lieblinge wie Amazon Börsen-Chart zeigen oder Netflix bis Anfang Februar um rund 40 Prozent ihres Börsenwertes eingebüßt.

Tesla an der Börse bereits wertvoller als Audi

Am 10. Februar wurde die Tesla-Aktie noch für rund 150 Dollar gehandelt - und hat seitdem binnen 7 Handelswochen mehr als 60 Prozent an Wert hinzugewonnen. Inzwischen nimmt die Aktie auch ihr Rekordhoch von rund 280 Dollar wieder in den Blick. An der Börse ist Tesla mit insgesamt rund 33 Milliarden Dollar bereits mehr wert als die VW-Tochter Audi und mehr als halb so viel wert wie der gesamte Volkswagen-Konzern.

Auf Jahressicht notiert das Tesla-Papier bereits wieder im Plus, im Einklang mit dem Dow Jones, der ebenfalls Gewinne für 2016 ausweist und den europäischen und deutschen Indizes weit enteilt ist. Bis zum Rekordhoch aus dem Sommer 2015 fehlen der Tesla-Aktie noch rund 12 Prozent, doch auch dies scheint nicht unerreichbar: Der wichtigste Treiber für die Aufholjagd ist zweifellos die Erwartung, dass Tesla-Chef Elon Musk mit dem "Model 3" den Massenmarkt erschließen und bis zum Jahr 2020 jährlich 500.000 Elektroautos der Marke Tesla verkaufen will.

Musk hatte am Donnerstag Abend einen Prototypen des "Model 3" vorgestellt, das erste Fahrzeug des Konzerns, das für den Massenmarkt gedacht ist.

Der Grundpreis soll bei 35.000 Dollar liegen. Tesla geht - inklusiver einiger Extras - von einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 42.000 Dollar aus. Die Produktion soll Ende 2017 beginnen.

Lesen Sie auch:

Traum-Premiere von Elon Musk

Die sechs größten Hürden für Teslas Model 3

Sechs Gründe, warum Teslas Model 3 die Autowelt ins Wanken bringt

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH