Freitag, 26. Mai 2017

EEG-Umlage treibt Quote über 50 Prozent Stromkunden zahlen 35 Milliarden Euro Steuern und Umlagen

Energiewende: Die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien beträgt 2017 24 Milliarden Euro.

Die Haushalte in Deutschland zahlen in diesem Jahr mit ihrer Stromrechnung mehr als 35 Milliarden Euro für Steuern, Abgaben und Umlagen. Den größten Anteil hat mit 24 Milliarden Euro die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage). Dies berichtet die "Bild"-Zeitung (Donnerstag) unter Berufung auf Zahlen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Demnach steigt der Anteil an Steuern, Abgaben und Umlagen erstmals auf 55 Prozent. Seit 1998 habe sich dieser Kostenblock verdoppelt. Für eine durchschnittliche Kilowattstunde Strom zahlen Haushalte nun 29,16 Cent. Ein wesentlicher Treiber für den Strompreis ist die in Deutschland eingeleitete Energiewende.

Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, sagte dem Blatt: "Angesichts dieser Zahlen müssen wir darüber diskutieren, wie die Finanzierung der Energiewende künftig sinnvoll gestaltet werden kann." Es sei "vollkommen daneben", wenn gefordert wird, die Energieversorger sollten den Anstieg von Steuern und Abgaben durch Einsparungen auffangen.

Lesen Sie auch: Die Elektronenschieber - im Zentrum der Energiewende

Strompreis auf Rekordhoch - 1223 Euro im Jahr für Durchschnittshaushalt

Zugleich wird Strom für Verbraucher immer teurer. Für die Zeit von Februar bis April kündigten 75 Anbieter in der Grundversorgung Preiserhöhungen von durchschnittlich 3,4 Prozent an oder vollzogen diese bereits, wie das Vergleichsportal Verivox am Montag mitteilte. Der Aufschlag bedeute für eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden zusätzliche Kosten von 42 Euro im Jahr.

Bereits zu Jahresbeginn hatten laut Verivox 354 Grundversorger die Preise erhöht. Doch während es früher üblich gewesen sei, die Preise generell stets zum 1. Januar anzupassen, verschöben immer mehr Anbieter dies ins Frühjahr, erklärte Jan Lengerke von Verivox. Mit den nun bekannt gegebenen Erhöhungen bis inklusive April hätten inzwischen die Hälfte aller Versorger Preisanstiege eingeleitet.

Die Stromkosten im Grundversorgungstarif liegen nach Angaben des Vergleichsportals derzeit auf Rekordniveau. Ein Durchschnittshaushalt zahle derzeit 1223 Euro im Jahr, zwei Prozent mehr als noch vor zwölf Monaten.

la/dpa

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH