Sonntag, 22. Juli 2018

Milliarden-Investition Softbank will offenbar groß ins Fußball-Geschäft einsteigen

Real-Madrid-Star Ronaldo: An der Club-Weltmeisterschaft, die die Madrilenen zuletzt mehrfach gewannen, könnte demnächst Softbank beteiligt sein.

Der japanische Technologieinvestor Softbank bemüht sich einem Medienbericht zufolge um die milliardenschweren Rechte zur Ausrichtung neuer weltweiter Fußball-Turniere.

Softbank gehöre einem Konsortium an, das ein Gebot zur Ausweitung der Fifa-Club-Weltmeisterschaft erwäge, meldete die "Financial Times" am Donnerstag ohne Angabe von Quellen. Weitere Investoren kämen aus den USA, Saudi-Arabien und China. Es werde auch darüber nachgedacht, neben neuen Wettbewerben für Vereinsmannschaften auch weitere Turniere für Nationalteams anzubieten.

Vorgesehen sei, dass die Fifa die Mehrheit an dem Unterfangen hält. Früheren Medienberichten zufolge könnten für die Rechte bis zu 25 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt werden.

Die Fifa-Club-Weltmeisterschaft wird jährlich ausgetragen. Bisher sind sieben Mannschaften startberechtigt, die in der Regel die Ligen in ihren jeweiligen Ländern gewonnen haben. Drei der letzten vier Wettbewerbe hat Real Madrid für sich entschieden.

cr/rtr

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH