Montag, 24. Juli 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Kinnevik reduziert Anteil drastisch Samwer in Not - Großaktionär wirft Millionen Rocket-Aktien auf den Markt

Rocket-Chef Oliver Samwer: Großaktionär Kinnevik wirft massenweise Rocket-Aktien auf den Markt

Rückschlag für die Gebrüder Samwer und ihre Startup-Holding Rocket Internet: Der schwedische Investor Kinnevik stellt die Hälfte seiner Beteiligung an der Berliner Internet-Holding Rocket Internet Börsen-Chart zeigen zum Verkauf. Kinnevik sucht mit Hilfe der Investmentbank Bank of America Merrill Lynch neue Eigentümer für knapp 11 Millionen Rocket-Aktien, wie der Investor am Mittwochabend mitteilte.

Kinnevik nimmt dabei sogar einen ungewöhnlich deutlichen Abschlag auf den Xetra-Schlusskurs von 21,35 Euro in Kauf. Die Papiere würden zu 19 bis 20 Euro angeboten, teilte die Investmentbank mit. Kinnevik könnte auch noch mehr Aktien abgeben. Der Investor hält bisher gut 13 Prozent an Rocket Internet.

Im Frankfurter Späthandel brachen die Papiere von Rocket Internet zeitweise um mehr als zehn Prozent auf 19,59 Euro ein. Die Aktie war im Oktober 2014 zu einem Emissionspreis von 42,50 Euro ausgegeben worden. Aktionäre der ersten Stunde haben bislang mehr als die Hälfte ihres Einsatzes verloren. Rocket-Chef Samwer bat Anleger immer wieder um Geduld: Man brauche einige Jahre, um die Mehrzahl der in der Holding versammelten Start-ups zum Erfolg zu führen.

la/mmo/reuters

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH