Dienstag, 19. Juni 2018

Alain Caparros "Der schönste Moment, sich zu verabschieden"

Alain Caparros

Alain Caparros ist eine Legende im deutschen Einzelhandel. Mehr als zehn Jahre führte der Franzose die Rewe-Gruppe, den größten Arbeitgeber im Land. Selten ist er um ein offenes Wort über Rabattschlachten oder die Monopolisierung verlegen. Bevor er die Rewe-Führung im Juni an seinen Landsmann Lionel Souque abgibt, besucht Caparros noch die manager lounge.


Treffen Sie Alain Caparros persönlich - auf einer Veranstaltung der manager lounge. Details gibt es hier.


manager lounge: Herr Caparros, was hat Ihren Sinneswandel ausgelöst, nun doch nicht bis Ende 2018 zu bleiben, sondern schon Mitte dieses Jahres die Chefposition bei Rewe aufzugeben?

Alain Caparros: Mein Job ist hier beendet, weil ich das Gefühl habe, dafür gesorgt zu haben, dass die Mannschaft steht und dass die Formate stimmen. Und das ging schneller als 2013/14 erwartet. Das ist ja nicht schlimm - im Gegenteil! Wir hatten 2016 das beste Ergebnis in der Rewe-Geschichte: Rekordumsatz, Rekordgewinn, Penny schreibt wieder schwarze Zahlen. Das ist doch der schönste Moment, sich zu verabschieden. Ich halte nicht an der Macht fest. Ich habe so viele Vorgesetzte gehabt, die brillant waren, aber einfach den richtigen Zeitpunkt zum Ausstieg verpasst haben. Das passiert mir nicht.

manager lounge: Hat es Sie auch gereizt, sich mit einem Rekordergebnis zu verabschieden? Diese Chance kommt wohl nicht wieder, es kann eigentlich nur schlechter werden.

Caparros: Es kommt nicht darauf an, jedes Jahr neue Rekorde zu präsentieren. Entscheidend ist, dass die REWE Group langfristig zukunftssicher aufgestellt ist. Und ich bin davon überzeugt, dass dies der Fall ist. Alle Bereiche des Unternehmens im In- und Ausland arbeiten profitabel. REWE ist sexy geworden - und als ich 2006 Vorstandsvorsitzender wurde, war das wirklich nicht der Fall. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, mich zu verabschieden.

manager lounge: Welchen Ratschlag hinterlassen Sie Ihrem Nachfolger Lionel Souque?

Caparros: Nichts ist schlimmer, als diese alten CEOs, die meinen, Sie müssten Ihren Nachfolgern gute Ratschläge geben. Lionel Souque ist seit 20 Jahren bei der REWE Group, seit sechs Jahren im Vorstand. Er ist ein Topmanager, der genau weiß, was er zu tun und zu lassen hat.

manager lounge: Wie sind Ihre Pläne für die Zeit nach Rewe?

Caparros: Ich habe viele Interessen, die bis jetzt zu kurz kommen. Ob ich zuhause bleiben kann, werden wir sehen. Ich brauche immer Herausforderungen - schaun'n mer mal!

manager lounge: Werden wir Sie garantiert in keiner Position in der Wirtschaft wiedersehen? Es gab immer mal, stets von Ihnen dementierte, Gerüchte, Sie würden CEO des französischen Handelsriesen Carrefour werden.

Caparros: Seien Sie ganz sicher, Sie werden mich nicht an der Spitze von Carrefour wiederfinden. Und ob mein Rat irgendwo in der Wirtschaft gefragt sein wird, das wird man sehen.
Tatsache ist: ich dränge nirgendwo hin, aber ich bin offen.


Hier geht es direkt zur manager lounge!


© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH