Donnerstag, 20. September 2018

WM-Teamsponsoren Nike läuft Adidas den Rang ab

5. Teil: Burrda: Geheimfavorit mit Belgien?

Heißer Tipp: Belgiens Trainer Marc Wilmots lässt seine Mannschaft in Burrda-Sachen auflaufen

Gleich fünf Mannschaften halten sich bei der WM 2014 aus dem Rennen der drei großen Ausrüster heraus und vertrauen stattdessen lieber auf kleinere Firmen. Eine Favoritenrolle hat dabei Belgien, das in der Qualifikation sehr stark aufgetreten ist und in Gruppe H - dem Fifa-Ranking zufolge - auf schwache Gegner trifft.

Die "roten Teufel" tragen Trikots von Burrda, einer erst 2007 gegründeten Genfer Firma, die durchaus Ambitionen hat, Adidas und Nike Konkurrenz zu machen. Dahinter steht - mit Unterstützung von Laurent Platini, dem Sohn des Uefa-Präsidenten Michel - eine Investmentgesellschaft aus Katar, wo die übernächste Fußball-WM 2022 stattfinden soll. Name und Logo lehnen sich an einen Umhang des Propheten Mohammed an.

In der Golfregion hat Burrda bereits einige Verbreitung gefunden. Als Spezialität gelten Trikots, die auch in heißem Klima gut funktionieren. Das allerdings werden die Belgier in Brasilien kaum unter Beweis stellen können. Ihre Spielorte sind, zumindest in der Vorrunde, im milden Südosten des Landes (wo es im Juni durchaus kühl werden kann). Tropische Brutkästen wie Manaus oder Cuiabá hätten als Marken-Testimonial mehr hergemacht.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH