Samstag, 16. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Aktion in Stuttgart Primark-Kunden sollen Kleidung gleich wieder wegwerfen

Primark: Kleidung des Textildiscounters soll am Dienstag gleich wieder in die Tonne geworfen werden - sie soll Bedürftigen zugute kommen

Als Kritik an der Eröffnung einer weiteren Primark-Filiale in Stuttgart haben sich lokale Läden eine ungewöhnliche Aktion ausgedacht. Kunden des Textildiscounters sollen ihre neu gekaufte Kleidung in einen eigens aufgestellten Container werfen, schlagen die Initiatoren vor.

Im Müll wollen die Läden die Kleidung damit aber nicht sehen: Die am Dienstag gesammelten Teile sollten an Bedürftige gehen, hieß es auf der Facebookseite der Veranstalter. Der Kaufbetrag von allen Stücken in der Tonne soll zudem an eine wohltätige Organisation gespendet werden. Hinter der Aktion stehen das "Kaufhaus Mitte", das vor allem regionale Ware verkauft, und das Café "Mission Coffee".

Kritiker werfen dem irischen Textildiscounter Primark seit Jahren Ramschpreise vor. Das Unternehmen fördere eine Wegwerfkultur: Den Preis für die Billigkleidung müssen Arbeiter in Asien zahlen, die für Niedrigstlöhne arbeiten müssen.

In Stuttgart soll am Dienstag bereits die zweite Primark-Filiale eröffnet werden. Primark teilte auf Anfrage zur Gegenaktion mit, das Unternehmen sei "stolz darauf, seinen Kunden Mode zu angemessenen Preisen anzubieten". Auf die geplante Aktion ging Primark nicht näher ein.

la/dpa

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH