Dienstag, 18. September 2018

Mengen, Kosten, Recycling Die zehn wichtigsten Fakten zur Plastik-Plage

Plastikmüll soweit das Auge reicht: Die Aufnahme stammt aus Bangladesch, doch sie steht symbolisch für die Zustände vielerorts auf der Welt.
imago/ZUMA Press
Plastikmüll soweit das Auge reicht: Die Aufnahme stammt aus Bangladesch, doch sie steht symbolisch für die Zustände vielerorts auf der Welt.

  • Copyright: [M] Charlie Abad via Getty Images
    [M] Charlie Abad via Getty Images
    Milliarden Tonnen an Plastik wurden bereits produziert, für Verpackungen, als Baumaterial, als Grundstoff für besonders langlebige Produkte und vieles mehr. Doch Plastik vermüllt zunehmend den Planeten und wird zur Gefahr für die Menschheit. Lesen Sie alles über Produzenten, Verbraucher, Lösungsansätze.
  • Hier geht es zu unserer Themenseite.

Plastik hat die Welt im Sturm erobert - und wird nun zunehmend zum Problem für die Menschheit. Milliarden Tonnen des praktischen Werkstoffs wurden in den vergangenen Jahrzehnten produziert und verarbeitet, in Form von Verpackungen, beim Bau von Häusern und Infrastruktur, bei der Produktion zahlloser Güter des täglichen Bedarfs und zu unzähligen weiteren Zwecken.

Doch inzwischen ist klar: Aufgrund seiner Langlebigkeit entwickelt sich Plastik zu einer immer größeren Plage für den gesamten Planeten. Vor allem Flüsse, Seen und Ozeane sind schon heute voll von Plastikmüll, der sich erst nach Jahrzehnten allmählich in seine Bestandteile auflöst, und auch dann noch eine Gefahr für Mensch und Tier darstellt.

manager magazin online hat in den vergangenen Tagen in verschiedenen Texten, Bildern und per Video ausführlich über das globale Plastik-Problem informiert. Zum Abschluss unseres Themenschwerpunkts kommen nun noch einmal die wichtigsten Fakten im Überblick - dies müssen Sie über die Plastik-Plage wissen:

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH