Sonntag, 21. Oktober 2018

Fußball-Wettmeisterschaft Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Ihren Tippspiel-Sieg

Echte Sieger: Deutschland nach dem WM-Finale 2014. Haben Sie es damals getippt?

Mit dem Tippspiel zur Weltmeisterschaft ist es so eine Sache: Einerseits werden auch langweilige Partien mit Kicktipp und Co. plötzlich spannend. Ein grottiges 0:0 zwischen Australien und Peru lässt sich viel besser ertragen, wenn der Tipper sich bestätigt sieht, dass genau dieser lahme Ausgang sowas von zu erwarten war. Der Wettstreit im Kollegkreis oder unter Freunden garantiert zudem endlosen Gesprächsstoff, den es so nur alle vier Jahre gibt.

Andererseits geht womöglich der unbefangene Blick oft verloren auf das, was auf dem Rasen passiert. Beispiel: Island wächst gegen Argentinien über sich hinaus und ist nah dran an einer Sensation. Doch ein neutraler Zuschauer, der auf den Favoriten gesetzt hat, ist womöglich enttäuscht und kann das historische Spiel gar nicht genießen.

Wer nun aber während der Weltmeisterschaft den Titel des Tipperkönigs anstrebt, sollte seine Prognosen wohlüberlegt abgeben. Oder doch nicht? Hier jedenfalls die Übersicht über einige mögliche Strategien und Erfolgsfaktoren.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH