Sonntag, 27. Mai 2018

Kryptowährung Iota Auf diesen Berliner Bitcoin-Rivalen setzen die Konzerne

Die größten Digitalwährungen: Bitcoin und die Alternativen
Fotos
imago/ZUMA Press

3. Teil: "Die Blockchain ohne Block und ohne Chain"

Herbe Kritik, die Iota aus Teilen der Kryptogemeinde entgegenschlägt, deuten die Gründer als interessengeleitet: "Iota macht ihr Geschäftsmodell langfristig nutzlos", meint Sønstebø. Das ist schon eine ironische Wende: Wollte Bitcoin das etablierte Finanzsystem aufmischen, hat Iota damit keine Berührungsängste, erklärt aber seinerseits das Bitcoin-Establishment zum Fall für Disruption.

Erklärvideo von manager magazin und Mynd: So funktioniert Mining

Video abspielen
Video anzeigen Video ansehen
 

Wie Bitcoin baut zwar auch Iota auf die dezentrale Verifikation von Zahlungen durch die Gemeinde - aber ausdrücklich nicht in einer Blockchain, wie die komplexe Bitcoin-Datenbank heißt. "Wir machen die Blockchain ohne Block und ohne Chain", scherzt Sønstebø. Das Iota-Konzept der dezentralen Datenbank heißt Tangle, also Flechtwerk. Statt wie in der Blockchain die gesamte Historie aller Transaktionen aufzulisten - was das System immer schwerfälliger und letztlich untauglich für wirtschaftlich nützliche Anwendung im großen Stil macht - bezieht sich ein Tangle-Eintrag nur auf zwei zufällig ausgewählte frühere Iota-Transaktionen.

Die Gründer sehen sich zwar als Blockchain-Veteranen - Schiener wurde als Jugendlicher aus Südtirol mit Bitcoin erst reich und dann wieder arm -, haben sich aber von der Glaubensgemeinschaft losgesagt. "Die technologischen Grenzen sind inzwischen allen offensichtlich - einschließlich Beratern", sagt Schiener.

Das deckt sich mit der Erfahrung vieler Konzerne, die zwar von Bitcoin die Finger lassen, aber doch irgendwie an den Blockchain-Hype als nächste große technologische Umwälzung glauben wollten.

Banken sind aus Blockchain-Konsortien wie R3 wieder ausgestiegen und haben sich nach Prüfung der technischen Möglichkeiten doch der althergebrachten zentralen Datenbank zugewendet, fasst Analyst Axel Pierron von Opimas die bisherigen Bemühungen zusammen. "Die große Mehrheit der am Kapitalmarkt umgesetzten Blockchain-Initiativen hat kaum Ähnlichkeit mit der ursprünglichen Blockchain."

Ob stattdessen Tangle wirklich die Lösung für echte wirtschaftliche Probleme bietet, muss auch Iota noch beweisen. Ein Hindernis, um als Währung brauchbar zu sein, teilt Iota mit Bitcoin: Wegen der Spekulation auf das nächste große Ding schwankt der Preis zu stark. Ob der Iota-Kurs stark steigt oder stark fällt - beides ist abschreckend für Unternehmen, für die es letztlich auf kalkulierbare Erlöse in Euro oder Dollar ankommt.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH