Samstag, 16. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Preissprung in München und Leipzig, Fairness in Dortmund Bier und Bratwurst - das kosten die Stadion-Gedecke in der Bundesliga

Bier und Bratwurst: Das kosten die Stadiongedecke der Bundesliga
Fotos
Getty Images

Bier und Bratwurst in der Halbzeit: SPONSORs hat wieder einen Blick in die Stadionkioske der Bundesligisten geworfen. Bei welchem Club gibt es die günstigste Bratwurst? Und wer bietet das preiswerteste Stadiongedeck an?

Die Schere zwischen der Bundesliga und der 2. Bundesliga geht weiter auseinander - das gilt zumindest für die Preise an den Grillständen. Durchschnittlich 3,20 Euro kostet eine Bratwurst in der Saison 2017/18 im Fußball-Oberhaus. Das bedeutet einen Anstieg von zehn Cent im Vergleich zum Vorjahr. Demgegenüber steht in der 2. Liga ein Rückgang des Durchschnittspreises um zehn Cent auf 2,90 Euro. Das zeigt eine aktuelle SPONSORs-Analyse der Bier- und Bratwurstpreise in den beiden höchsten Fußballspielklassen Deutschlands (siehe Grafik "Bier- und Wurstpreise").

SPONSORs
Heft Dezember 2017

SPONSORs ist der führende deutschsprachige Informations-dienstleister im Sportbusiness.

Mehr Infos zu SPONSORs

Dass der Preis, den die Fans in den Zweitligastadien für eine Wurst zahlen, wieder deutlich geringer ist als in den Arenen der ersten Bundesliga, ist eher überraschend. Zwar war der Unterschied zwischen den beiden Ligen vor fünf Jahren mit 40 Cent noch etwas höher als aktuell. Allerdings ließ die Preisentwicklung der vergangenen Jahre eher eine weitere Annäherung vermuten. Im vergangenen Jahr lag der Unterschied nur noch bei zehn Cent. Nun sind es also wieder 30 Cent.

Ein Grund für das etwas überraschende Ergebnis ist der Aufstieg des MSV Duisburg in die 2. Bundesliga. Mit einem Preis von 2,20 Euro verkaufen die "Zebras" die mit Abstand günstigste Bratwurst aller 36 Clubs. Damit zahlt der Zuschauer beim MSV im Vergleich zum Absteiger TSV 1860 München, der das Ranking im vergangenen Jahr anführte, 1,70 Euro weniger für eine Wurst.

Rekordpreise im Süden

Bier- und Wurstpreise (2017/18)
  • Preis pro Batwurst
  • Durchschnitt Bundesliga: 3,20 Euro Durchschnitt 2. Bundesliga: 2,90 Euro
  • Preis pro Bier (1,0 Liter)
  • Durchschnitt Bundesliga: 8,30 Euro Durchschnitt 2. Bundesliga: 8,10 Euro
  • Stand: September 2017
Quelle: SPONSORs 11/17, Angaben der Clubs

Die ligaübergreifend teuersten Würste gibt es trotz des Abstiegs der "Löwen" weiterhin in der Allianz Arena. Mit 4,20 Euro und einem Preisanstieg von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr müssen die Fans des FC Bayern München beim Wurstkauf am tiefsten in die Tasche greifen. Der Abstand innerhalb der Liga ist zudem deutlich: Schon beim VfB Stuttgart, der auf Platz zwei liegt, ist die Wurst 60 Cent günstiger als beim deutschen Rekordmeister.

Im Gesamtranking liegen hinter dem FCB und dem VfB die beiden Zweitligisten 1. FC Heidenheim und FC Ingolstadt sowie die Erstligisten Eintracht Frankfurt und Hamburger SV.

Während sowohl die Bayern als auch die Stuttgarter ihre Preise erhöht haben (plus acht beziehungsweise plus drei Prozent), kostet die Wurst in Heidenheim und Ingolstadt noch genauso viel wie in der vergangenen Spielzeit. Beide Clubs lagen schon im Vorjahr - Ingolstadt seinerzeit noch als Erstligist - weit oben im Gesamtranking und sind nach dem Abstieg von 1860 die Führenden in der 2. Bundesliga.

Teures Trinken in Fürth

Die Preise an den Bierständen sind in der Bundesliga im Schnitt ebenso wie die an den Grillständen gestiegen. 8,30 kostet ein Liter Bier durchschnittlich in den Stadien von Freiburg bis Hamburg. Ebenso wie beim Wurstpreis ist in der Bundesliga auch beim Bierpreis der FC Bayern der aus Fansicht unrühmliche Spitzenreiter. Der Rekordmeister erhöhte den Preis pro Liter im Vergleich zur Vorsaison um fünf Prozent auf 8,80 Euro - und überholte damit Eintracht Frankfurt und Werder Bremen.

Das teuerste Bier gibt es in der 2. Bundesliga. Die SpVgg Greuther Fürth verlangt für einen Liter Bier 9,75 Euro. Dahinter liegen im Fußball-Unterhaus mit Heidenheim, Braunschweig und Aufsteiger Kiel drei Clubs, die auf einem ähnlichen Niveau liegen wie der FC Bayern.

Bier- und Wurstpreise in der Bundesliga (Saison 2017/18)
Verein Biermarke(n) Bierpreis (in Euro für 0,5l) Preis pro Bratwurst (in Euro)
Bayern München Paulaner 4,4 4,2
Eintracht Frankfurt Krombacher 4,3 3,5
Werder Bremen Haake Beck, Beck's, Franziskaner, Corona 4,3 3,3
Hamburger SV König Pilsener 4,3 3,5
VfL Wolfsburg Veltins 4,3 3
FC Augsburg Riegele 4,2 3,3
Hertha BSC Carlsberg 4,2 3,3
SC Freiburg Rothaus 4,2 2,8
VfB Stuttgart Krombacher 4,2 3,6
FC Schalke 04 Veltins 4,2 2,9
1899 Hoffenheim Bitburger 3,3 (0,4l) 3,1
1. FC Köln Gaffel 4 3
Bayer Leverkusen Bitburger, Gaffel 4 3
Bor. Mönchengladbach Bitburger Pils, Bolten Alt 4 3
Hannover 96 Gilde Ratskeller 4 3
1. FSV Mainz 05 Bitburger 4 3
RB Leipzig Ur-Krostitzer 4 3
Borussia Dortmund Brinkhoff's 3,9 2,8
Sortierung absteigend nach Bierpreis
Stand: September 2017
Quellen: SPONSORs 11/17, Angaben der Clubs

Wie in den Vorjahren sind die Preisunterschiede innerhalb der Ligen auch in diesem Jahr groß. Zweitliga-Schlusslicht ist wie in der Spielzeit 2016/17 der SV Sandhausen (7 Euro), der fast drei Euro weniger aufruft als Spitzenreiter Fürth - die Anhänger der Sandhäuser wird es freuen.

Ähnlich ist das Verhältnis in Liga eins zwischen Bayern an der Spitze und Borussia Dortmund, dem Schlusslicht.

Der BVB hat trotz einer Preiserhöhung um 5,5 Prozent auf 7,80 Euro die Position als Bundesligist mit dem günstigsten Bier an den Stadionkiosken zurückerobert.

Das liegt vor allem am Konkurrenten RB Leipzig, der den Bierpreis um satte 14 Prozent auf acht Euro pro Liter erhöht hat. Diesen Preis rufen gleich sechs Erstligisten auf, die sich damit allesamt den vorletzten Platz teilen.

Ein Bierpartner mehr

Nur leichte Veränderungen gibt es bei den in der Liga vertretenen Bierpartnern. Bitburger hat im Vergleich zum Vorjahr zwar einen Club weniger im Portfolio (vier statt fünf), führt die Liste der Biermarken mit den meisten Partnern allerdings nach wie vor an. Beendet wurde die Kooperation mit dem 1. FC Köln. Bei den "Geißböcken" fließt seit Beginn der Saison 2017/18 ausschließlich Gaffel aus dem Zapfhahn.

Insgesamt 35 unterschiedliche Biermarken werden in den 36 Fußballstadien der Bundesliga und 2. Bundesliga ausgeschenkt (Saison 2016/17: 34).

Zuletzt ein Blick auf das teuerste und das günstigste "Stadiongedeck" der Saison 2017/18: Die kostspieligste Variante gibt es beim FC Bayern München. Im vergangenen Jahr hatte der mittlerweile in den Amateurfußball abgerutschte Stadtrivale 1860 diese Position inne. Doch schon in den Jahren davor führten die Bayern die Rangliste bei den teuersten "Stadiongedecken" an. Ein Liter Bier und eine Wurst kosten dort in Summe 13 Euro. Das bedeutet einen neuen Rekordpreis.

Mit Abstand am günstigsten ist diese Kombination bei den Heimspielen des MSV Duisburg. Fans der "Zebras" zahlen dafür 9,20 Euro. Wohl bekomms!

Diesen Text veröffentlichten wir mit freundlicher Genehmigung von SPONSORs, dem Fachmagazin für Sport-Business.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH