Dienstag, 16. Oktober 2018

Abfertigung und Boarding läuft wieder an Sperrung am Frankfurter Flughafen aufgehoben

Flughafen Frankfurt: Im Bereich A des Terminal 1 läuft eine Teilräumung

Am Frankfurter Flughafen kann das gesamte Terminal 1 wieder den Betrieb aufnehmen. "Die betroffenen Bereiche sind wieder freigegeben und der Betrieb wurde wieder aufgenommen", teilte die Bundespolizei Frankfurt am Dienstag mit. Man habe eine vierköpfige französische Familie identifiziert, die unbefugt in den Sicherheitsbereich gelangt sei, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei.

Am Mittag war ein Teil des Terminals 1 geräumt worden. Zu dem Polizei-Einsatz gehörten ein sofortiger Boardingstopp und die Räumung des Sicherheitsbereiches in Ebene 2 und 3.

Man sei von der Bundespolizei informiert worden, dass die Abfertigung in Kürze wieder aufgenommen werde, teilte die Lufthansa Börsen-Chart zeigen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Polizei hatte einen Teilbereich des Terminals 1 gesperrt und evakuiert, nachdem mindestens eine Person unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gekommen war.

Am Frankfurter Flughafen war es ab 11.30 Uhr zu einer Teilräumung in einem der Abfertigungsgebäude gekommen. Im Bereich A des Terminal 1 am Flughafen Frankfurt kommt es zu polizeilichen Einsatzmaßnahmen", teilte die Bundespolizei am Dienstag per Twitter mit. Dazu gehöre ein sofortiger Boarding-Stopp. Geräumt wurden die Sicherheitsbereiche in den Ebenen 2 und 3.

Der Grund für die Teilräumung war ein Vorfall an der Sicherheitskontrolle. "Wir wissen, dass mindestens eine Person unberechtigt in den Sicherheitsbereich gelangt ist", sagte Reza Ahmari, Sprecher der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen. Die Sicherheitskontrollen seien noch nicht abgeschlossen gewesen. Deshalb habe die Einsatzführung entschieden, das Boarding zu stoppen und den Sicherheitsbereich zu räumen, so der Sprecher weiter.

Der Flughafenbetreiber Fraport bestätigte die Räumung und den Boarding-Stopp. Das Boarding sei gegen 11.30 eingestellt worden, sagte eine Sprecherin.

Am Münchener Flughafen war im Juli ein Terminal geräumt worden, weil eine Frau ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt war. Mindestens 200 Flüge fielen aus, bei rund 60 Flügen kam es zu Verspätungen. Erst rund zwei Stunden nach dem Vorfall wurde der Sicherheitsbereich wieder freigegeben.

Vor fast genau zwei Jahren kam es am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens zu einer ähnlichen Situation. Damals war eine Frau nach der Kontrolle ihres Handgepäcks in den Sicherheitsbereich weitergegangen, obwohl ihre Kontrolle nicht abgeschlossen war. Von der Evakuierung des Terminals waren damals rund 5000 Passagiere betroffen. Sämtliche Passagiere der Flugsteige 1 und 1A mussten sich daraufhin einer weiteren Sicherheitskontrolle unterziehen. Rund 100 Flüge fielen aus, auch nach der Wiederaufnahme des Terminalbetriebs kam es noch stundenlang zu Verzögerungen.

mg/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH