Montag, 20. November 2017

Harald Christ verlässt Ergo Unternehmer oder Politiker? Auf jeden Fall besser als Angestellter

Harald Christ mit Manuela Schwesig, inzwischen Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern.

Einer der umtriebigsten deutschen Finanzmanager bereitet sich auf eine Karriere in der Politik vor: Harald Christ, Chef der Vertriebseinheit der Ergo-Versicherung, verlässt den Konzern zum Jahresende. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die von der Tochter des Dax-Konzerns MunichRe morgen verschickt werden soll und manager-magazin.de vorliegt.

Der 45-Jährige habe sich entschieden, "seine Aufgaben bei Ergo zu beenden, um wieder stärker unternehmerisch und politisch tätig zu werden", heißt es. Christ selbst, offiziell Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV), wird mit den Worten zitiert: "Dieser Wunsch lässt sich nicht vereinbaren mit meiner Vorstandstätigkeit. Deshalb habe ich darum gebeten, meinen Vertrag zum Ende dieses Jahres zu beenden." Er wird durch Olaf Bläser, 48, ersetzt, bislang bereits Vorstand der EBV.

Christ war als Vorstandschef und Gesellschafter des Fonds-Anbieters HCI Capital zu Vermögen gekommen und gilt seit seinem Ausstieg vor zehn Jahren als vermögend und wirtschaftlich unabhängig. Bereits seit vielen Jahren engagiert sich Christ für die SPD, derzeit etwa als Schatzmeister des SPD-Wirtschaftsforums, das vom ehemaligen TUI-Chef Michael Frenzel geleitet wird.

soc, pal

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH