Dienstag, 27. September 2016

Alle Artikel und Hintergründe

130 Prozent Bonus bei 76 Prozent Pünktlichkeit Bahn zahlt Vorständen Bonus für Verspätung

Mag die Bahn auch zu spät kommen, der Bonus für die Vorstände fließt trotzdem

Bahn-Vorstände erhalten in diesem Jahr einen Gehaltszuschlag auch bei sehr unpünktlichen Zügen.

Die Vorstände der Deutschen Bahn können 2016 auch dann mit Boni rechnen, wenn viele Züge verspätet sind. Der Bonus für Pünktlichkeit wird zu 100 Prozent fällig, wenn die Fernzüge nur zu 80 Prozent und die Güterzüge nur zu 74 Prozent fahrplangemäß ankommen.

Das berichtet das manager magazin (Erscheinungsdatum: 22. Januar) unter Berufung auf interne Unterlagen. Die Bahn hatte zuletzt eine Ankunftspünktlichkeit der Fernzüge von mindestens 85 Prozent als Ziel ihres aktuellen Umbauprogramms genannt.

Insgesamt bestimmt das Kriterium Pünktlichkeit den individuellen Bonus der Bahn-Vorstände zu einem Viertel. Der mögliche Gehaltszuschlag soll den Zielvereinbarungen zufolge zu 70 Prozent fließen, wenn die Fernzüge nur zu 77 Prozent und die Güterzüge zu 72 Prozent pünktlich ankommen.

Dabei gelten Fernzüge als pünktlich, wenn sie bis zu 5 Minuten und 59 Sekunden zu spät kommen. Bei der Güterbahn beträgt die Toleranz 15 Minuten.

Der maximale Bonus (130 Prozent) wird laut der Abmachungen erreicht, wenn die Pünktlichkeit im Fernverkehr 2016 bei 83 Prozent liegt und im Güterverkehr der Bahn bei 76 Prozent.

Lesen Sie auch:

Deutsche Bahn kappt Prognosen - Kritik an Grube wächst Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Februar-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins. Die digitale Ausgabe ist hier für Sie verfügbar, ab Freitag liegt die Print-Ausgabe am Kiosk. Abonnenten liefern wir das frische manager magazin am Donnerstag in den Briefkasten oder elektronisch. Oder beides.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH