Dienstag, 18. Dezember 2018

Sturmtief "Friederike" Bahn stellt Fernverkehr bundesweit vollständig ein

Deutsche Bahn: Fernverkehr eingestellt

Wegen des Sturmtiefs "Friederike" hat die Deutsche Bahn den Fernverkehr bundesweit vollständig eingestellt. Fernverkehrszüge bleiben in den Abfahrtsbahnhöfen stehen oder werden in Bahnhöfen unterwegs gestoppt, wie eine Sprecherin des Konzerns am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Der Stopp dürfte den gesamten restlichen Tag andauern. Auch für den morgigen Freitag kündigte der Konzern bereits deutliche Einschränkungen im Zugverkehr an.

Die Bahn nannte das Einstellen des Fernverkehrs eine Sicherheitsmaßnahme, weil etwa umgestürzte Bäume oder andere Gegenstände auf den Gleisen liegen könnten. So solle verhindert werden, dass Züge auf offener Strecke stehen blieben und Fahrgäste nicht betreut werden könnten.

An den betroffenen Bahnhöfen verstärkte die Bahn ihr Personal. Außerdem wurden für wartende Reisende in mehreren Städten Aufenthaltszüge bereitgestellt, darunter in Köln, Dortmund, Hannover, Kassel, Bremen und Hamburg. An den Informationsschaltern können sich Betroffene über die Ausgabe von Hotel- und Taxigutscheinen informieren.

Wegen "Friederike" stand auch der Regionalverkehr der Bahn in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt vollständig still. Weitere Bundesländer sind von einem teilweise eingestellten Regionalverkehr betroffen.

Das Sturmtief fegt seit Donnerstagmorgen mit hohen Windgeschwindigkeiten vom Westen nach Osten über Deutschland und richtete vielerorts Schäden an. In Nordrhein-Westfalen starben zwei Menschen infolge des Sturms.

BBC-Doku: Warum das Klima immer extremer wird

Video abspielen
Bild: BBC

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH