Montag, 18. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Decathlon nimmt Intersport ins Visier Der Sport-Aldi aus Frankreich mischt den Markt auf

Decathlon-Store: Gnadenloser Discount, riesiges Angebot

Auf seinem weltweiten Siegeszug schüttelt der französische Discounter Decathlon jetzt auch den deutschen Sporthandel durch. Hinter der Kette, die auf riesige Ladenflächen, gnadenlosen Discount und ein breites Angebot setzt, steht eine der reichsten Familien Frankreichs.

Inzwischen ist Decathlon der zweitgrößte Sportartikelhändler weltweit hinter Intersport - und die Franzosen geben sich mit dieser Position nicht zufrieden. Ein ausführlicher Report im neuen manager Magazin (3/2017) beschreibt, wie rasant ich der Handel mit Sportartikeln verändert - und warum sich auch Weltmarken wie Adidas Börsen-Chart zeigen und der US-Konzern Nike Börsen-Chart zeigen auf Veränderungen einstellen müssen. Das Ranking der umsatzstärksten Sportartikelhändler, das die Boston Consulting Group exklusiv für das manager magazin erstellt hat, hat der Sport-Aldi aus Frankreich bereits kräftig durcheinandergewirbelt.

Bereits jetzt gehört Decathlon zu den drei umsatzstärksten Sportartikelhändlern weltweit (siehe Fotostrecke) - und könnte bereits in diesem Jahr den Marktführer Intersport überholen. Adidas Börsen-Chart zeigen rangiert mit seinen eigenen Stores in diesem Ranking nicht mehr unter den Top 5. Der Hersteller aus Herzogenaurach verkauft zwar auch eigene Artikel über den Händler Decathlon, kann das stürmische Wachstum der Franzosen aber nicht einfach ignorieren. Mehr dazu im neuen manager magazin.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der März-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen. Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH