Dienstag, 16. Oktober 2018

Günstiges Modell für den Massenmarkt Daimler will E-Smart in China bauen

Elektro-Smart: Ab 2020 will Daimler den Smart nur noch mit Elektromotor anbieten

Der Autobauer Daimler plant Kreisen zufolge gemeinsam mit einem Partner die Produktion eines batteriebetriebenen Smarts in China. Der deutsche Autohersteller befinde sich in Gesprächen mit der chinesischen Beijing Electric Vehicle bezüglich eines Gemeinschaftsunternehmens, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Personen am Montag. Eine Unternehmenssprecherin wollte sich nicht zu dem Bericht äußern.

Beijing Electric Vehicle gehört zum chinesischen Daimler-Partner BAIC und ist auf elektrifizierte Autos spezialisiert. Seit 2005 stellen die Stuttgarter gemeinsam mit BAIC Autos für den chinesischen Markt her.

Daimler Börsen-Chart zeigen will den Kleinwagen zur reinen Elektroauto-Marke umbauen. Ab 2020 soll der Smart nur noch mit Elektromotor angeboten werden. Hintergrund ist der zu hohe Treibstoffverbrauch des Modells. Wegen seines niedrigen Gewichts belastet der Smart die CO2-Bilanz des Konzerns.

In China werden Elektroautos eine immer größere Rolle spielen, da der Verkehr zu- und die Luftqualität abnimmt. Peking versucht daher mithilfe von Subventionen und Quoten die Chinesen zum Wechsel auf die Stromer zu bewegen. Daimlers Smart ist durch den Import aber preislich nicht konkurrenzfähig. Durch die Produktion in China könnte Daimler das Modell deutlich günstiger anbieten.

Lesen Sie auch: Warum Anette Winkler bei Smart abtritt

Bei der Transformation zum reinen Elektroauto muss Daimler allerdings ohne die bisherige Smart-Chefin Anette Winkler auskommen. Diese hatte Ende Mai verkündet, die Leitung der Kleinwagenmarke im September abzugeben.

mg mit Material von dpa-afx und rtr

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH