Mittwoch, 19. Dezember 2018

Ex-Commerzbank-Chef Martin Blessing wird Vorstand bei UBS

Auf nach Zürich: Martin Blessing wird Vorstand bei der Schweizer Großbank UBS

Der langjährige Commerzbank-Chef Martin Blessing rückt in den Vorstand der Schweizer Großbank UBS Börsen-Chart zeigen ein. Dies erfuhr manager magzin online aus Konzernkreisen. Der Vertrag ist unterschrieben. Die UBS bestätigte am Mittwochnachmittag die Personalie.

Blessing soll Lukas Gähwiler ersetzen, der Chairman der Region Schweiz wird. Der Ex-Commerzbanker soll zunächst operativ für das Geschäft in der Schweiz zuständig sein, Europa soll später als zusätzlicher Geschäftsbereich für Blessing hinzukommen.

UBS-Chef Sergio P. Ermotti erklärte am Nachmittag: "Mit Martin Blessing gewinnen wir für UBS einen Vollprofi mit starkem Leistungsausweis und viel Erfahrung in allen Bereichen des Geschäfts. Ich bin mir sicher, dass er unser Geschäft in der Schweiz und darüber hinaus weiter voranbringen wird."

Es ist nicht das erste Mal, dass die Schweizer Blessing Avancen machen. Vor ein paar Jahren hatte er bereits ein Angebot aus Zürich. Damals musste er absagen, weil Bundeskanzlerin Angela Merkel ihn nicht mitten in der Sanierung der mit 18 Milliarden Euro Staatsgeldern geretteten Commerzbank Börsen-Chart zeigen frei geben wollte.

Jetzt ist er frei für den deutlich besser dotierten Job in der Schweiz. Vergangenen Herbst hatte Blessing angekündigt, seinen Vertrag bei der Commerzbank nicht zu verlängern. Sein Nachfolger Martin Zielke ist seit dem 1. Mai im Amt.

Vor einem Jahr hatte Blessing im Interview mit manager magazin die Frage, ob er in der Schweiz bereits Jobalternativen auslote, noch abgeblockt. Es werde sich zeigen, so Blessing im April 2015, wer mit Blick auf seine berufliche Zukunft die besseren Informationen habe.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH