Freitag, 17. August 2018

Surreales BER-Chaos, "Winterruhe" im Sommer Was ist Deutschlands peinlichster Flughafen?

7. Teil: Bitburg: Ein Flughafen namens "Penis"

Große Pläne gab es auch in Bitburg: Nachdem die US-Armee den Stützpunkt in den 90er-Jahren aufgab, sollte aus dem Flugplatz ein prosperierender Airport für die Region werden. Investoren aus Luxemburg und dem Bitburger Raum setzten darauf, dass nahe gelegene Flughäfen wie Hahn oder Luxemburg an ihre Grenzen stießen.

Eine asiatische Investorengruppe wolle den Plan mit einer Geldspritze von 380 Millionen Euro vorantreiben. Doch das Projekt "Bit Airport" musste zunächst umbenannt werden (weil das ähnlich klingende Wort "bite" auf französisch eine vulgäre Bezeichnung für Penis ist) und platzte schließlich völlig, da kein Geld floss.

Den Ärger rund um den Flugplatz sind die Bitburger allerdings noch nicht los. Vor einem Jahr haben Behördenvertreter festgestellt, dass die Böden ringsherum mit einer chemischen Substanz verseucht sind. Sie müssen womöglich aufwändig saniert werden. Wahrscheinliche Ursache: Ein Löschschaum der US-Flughafenfeuerwehr.

Passagiere pro Tag (2016): 0

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH