Montag, 22. Januar 2018

Führungswechsel bei Flugzeugbauer Airbus-Chef Enders geht schon 2019

Airbus-Chef Tom Enders (Archiv)

Airbus leitet den Umbau des Topmanagements ein: Konzernchef Tom Enders wird das Unternehmen 2019 verlassen, sein Vize geht noch früher. Enders steht wegen einer Korruptionsaffäre in der Kritik.

Airbus-Chef Tom Enders gibt seinen Job im Frühjahr 2019 ab. Der Deutsche habe den Verwaltungsrat informiert, dass er keine Verlängerung seines derzeitigen Vertrags anstreben werde, teilte der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern am Freitag mit.

Enders Stellvertreter Fabrice Brégier, der das wichtige Verkehrsflugzeug-Geschäft führt, trete bereits im Februar 2018 zurück. Sein Nachfolger soll Guillaume Faury werden. Er leitet bisher die Hubschrauber-Sparte Airbus Helicopters.

Enders kündigte an, er werde jetzt mit dem Verwaltungsrat eine reibungslose Übergabe an einen Nachfolger an der Konzernspitze und eine neue Führungsmannschaft vorbereiten. Für die kommenden Jahre "brauchen wir frische Kräfte", sagte der 59-Jährige.

Enders hatte noch im April erklärt, er erwäge, seinen Vertrag über 2019 hinaus zu verlängern. Er denke nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen. Seither war er allerdings wegen seines Verhaltens in einer Korruptionsaffäre massiv in die Kritik geraten.

Mehr zu den Hintergründen des Skandals: Enders genehmigte 80-Millionen-Abfindung für umstrittenen Manager).

beb/dpa

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH