Luftfahrtmanager magazin RSS  - Luftfahrt

Alle Artikel und Hintergründe


24.01.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Streiks der Sicherheitsleute
Lange Schlangen auf NRWs Großflughäfen

Flughafen Düsseldorf: Die Wartezeiten vor den Abflugterminals lagen am Vormittag bei eineinhalb Stunden
DPA

Flughafen Düsseldorf: Die Wartezeiten vor den Abflugterminals lagen am Vormittag bei eineinhalb Stunden

Vergangene Woche ging auf dem Flughafen Hamburg nichts mehr, nun sind NRWs Großflughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn betroffen: Ein Streik des Sicherheitspersonals führt zu langen Warteschlangen vor den Terminals. Viele Flüge fallen aus.

Düsseldorf/Köln - Ein Streik des Sicherheitspersonals hat am Morgen den Betrieb an den wichtigsten nordrhein-westfälischen Flughäfen durcheinander gebracht. Bereits am frühen Morgen bildeten sich in Düsseldorf und Köln/Bonn längere Warteschlangen vor den Terminals.

In Düsseldorf seien seit Beginn des Ausstands am frühen Morgen 56 der insgesamt für den Tag geplanten 530 Verbindungen annulliert worden, sagte ein Flughafensprecher. Gestrichen worden seien vor allem innerdeutsche Flüge und Europa-Verbindungen. Die Langstreckenflüge konnten demnach zunächst abgefertigt werden.

Passagiere müssten sich vor den Personenkontrollen auf Wartenzeiten von eineinhalb Stunden einstellen. Lediglich acht der über 40 Kontrollstellen seien besetzt. Übersichtlicher ist die Lage am kleineren Flughafen Köln/Bonn: Dort wurden zunächst 20 von insgesamt 160 Flügen abgesagt.

Die Gewerkschaft Verdi will mit dem unangekündigten Warnstreik ihrer Forderung nach höheren Löhnen für die Sicherheitsleute Nachdruck verleihen. In Düsseldorf hätten ab vier Uhr morgens 95 Prozent der Frühdienst-Beschäftigten ihre Arbeit niedergelegt, in Köln 80 Prozent, erklärte die Gewerkschaft.

Der Ausstand soll am Freitag fortgesetzt werden. Nach Gewerkschaftsangaben sind 70 bis 80 Prozent der Beschäftigten in der untersten Lohngruppe mit einem Stundenlohn von 8,23 Euro. Das reiche nicht zum Leben. Verdi fordert 2,50 Euro mehr pro Stunde. Am Freitag hatte deswegen bereits das Sicherheitspersonal am Flughafen Hamburg gestreikt. Jeder dritte Flug wurde gestrichen.

wed/dpa-afx/rtr

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Teuerstes Versicherungsjahr seit 9/11
MH17-Absturz könnte Ticketpreise steigen lassen
Gewinnprognose angehoben
Ryanair fliegt zu höheren Zielen
Gefahren-Landkarte
Diese Krisengebiete spicken den Luftweg von Europa nach Asien
Nach MH17-Absturz
Emirates gegen Raketenabwehr in Flugzeugen

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH





Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Handytarifvergleich:
Finden Sie den passenden Tarif
Handytarife: Finden Sie den passenden Tarif Tablet Tarifvergleich:
Surfen Sie günstiger