URL: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-872973.html

14. Dezember 2012, 14:23 Uhr

1,3 Milliarden Euro

ProSiebenSat.1 verkauft Nordeuropasender

Lange wurde darüber spekuliert, jetzt ist es amtlich. ProSiebenSat1 verkauft sein Nordeuropageschäft. Käufer ist das US-Unternehmen Discovery Communications. Der gezahlte Preis sorgt für gute Laune bei den Aktionären.

München - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 verkauft seine Sender in Nordeuropa an das US-Unternehmen Discovery Communications. Der Preis für die Fernseh- und Radio-Aktivitäten in Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark liege bei gut 1,3 Milliarden Euro zugrunde, teilte der Münchner Konzern am Freitag mit.

Vorstandsvorsitzender Thomas Ebeling sagte, für den Konzern sei der Verkauf "ein weiterer Schritt zur Fokussierung auf dem Weg, ein digitales Entertainment-Powerhouse zu werden". Durch den Verkaufspreis sei ein deutlicher Mehrwert für alle Aktionäre geschaffen worden. Nicht mehr zum Kerngeschäft gehöre nun das Osteuropa-Geschäft der Gruppe, dessen Wert optimiert werden solle.

Ein Teil des Erlöses soll den Angaben zufolge zur vorzeitigen Rückzahlung von Krediten und für Investitionen verwendet werden. Gleichzeitig soll die Dividende kräftig steigen. Nach 245 Millionen Euro in diesem Jahr sollen 2013 insgesamt 1,2 Milliarden Euro an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Das entspricht einem Dividendenanstieg von 1,15 auf 5,60 Euro. Die im MDAX notierte ProSieben-Aktie legte bis zum frühen Nachmittag um 5,5 Prozent auf 24,59 Euro zu.

krk/dapd


Mehr zum Thema:


© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH