Samstag, 28. März 2015

Carl Zeiss 1300 Euro Sonderzahlung pro Mitarbeiter

Carl-Zeiss-Mitarbeiter in Jena: Neben der Prämie erhalten die Beschäftigten noch verzinste Genussscheine

Für den Elektronik- und Optikkonzern Carl Zeiss war das abgelaufene Geschäftsjahr äußerst profitabel. Davon sollen auch die Mitarbeiter profitieren. Die Beschäftigten erhalten deshalb Sonderzahlungen in Höhe von insgesamt 19 Millionen Euro.

Jena/Oberkochen - Insgesamt 19 Millionen Euro würden als Sonderzahlungen an die Mitarbeiter in Deutschland für das im September abgeschlossene Geschäftsjahr ausgeschüttet, teilte Carl-Zeiss-Chef Michael Kaschke mit.

Zeiss hat seinen Hauptsitz im baden-württembergischen Oberkochen und ist der Mutterkonzern der im TecDax notierten Carl Zeiss Meditec. Zweitgrößter Standort ist Jena, wo das Optikunternehmen seinen Ursprung hat. In Tochterfirmen in Jena arbeiten etwa 1800 Mitarbeiter.

Vollzeitbeschäftigte erhielten eine Prämie von bis zu 1300 Euro sowie verzinste Wertpapiere (Genussscheine) im Wert von bis zu 360 Euro. Den Jahresabschluss für 2011/12 will der Konzern erst im Dezember vorlegen.

Zeiss gehört der Zeiss-Stiftung, die von Ernst Abbe im 19. Jahrhundert in Jena gegründet worden war. Weltweit arbeiten rund 24.000 Menschen für den Konzern. Für ausländische Niederlassungen gebe es eigene Modelle der Erfolgsbeteiligung, hieß es.

mg/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH