Dienstag, 19. März 2019

Fußball-Bundesliga FC Bayern ist der ineffizienteste Klub

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß: Mehr als eine Million Euro pro Tor
Getty Images
FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß: Mehr als eine Million Euro pro Tor

Viel Geld für viele Tore: Der deutsche Rekordmeister Bayern München lässt sich einer Untersuchung zufolge jeden einzelnen Treffer soviel kosten wie kein anderer Klub der Fußball-Bundesliga. Der FC Bayern sei damit der ineffizienteste Verein der höchsten deutschen Spielklasse.

München - Der FC Bayern München gab hochgerechnet auf die Saison 1.162.791 Euro pro Tor aus. Dieses Ergebnis erbrachte ein Ranking auf Zeit online basierend auf Daten des Sport-Informations-Dienstes (SID).

Der SC Freiburg, Tabellenletzter der Bundesliga, gibt nur 321.429 Euro für einen Treffer aus. Effizient zwar, aber bislang nicht erfolgreich. Die Rangliste stützt sich auf den Ergebnissen der Hinrunde.

Jeder einzelne Punkt in der Tabelle kostet dem FC Bayern im Übrigen 1.351.351 Euro. Mehr Geld für einen Sieg investiert allerdings der Hamburger SV. Die Hanseaten stecken 4.375.000 Euro in einen Dreier.

Kosteneffizienz wird Felix Magath beim VfL Wolfsburg ja nicht gerade nachgesagt. Die Rangliste unterstreicht das. Für jedes erfolgreiche Zuspiel bezahlen die Niedersachsen demnach 6425 Euro. Insgesamt stecken die 18 Bundesliga-Vereine in dieser Saison mehr als 600 Millionen Euro in die Spieleretats.

Der Bundesliga-Effizienzrechner ermittelt für jeden Klub die Kosten für ein Tor, für einen Punkt, für einen Sieg und für einen angekommenen Pass. Basis ist der jeweilige Spieleretat.

mg/sid

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung