Freitag, 9. Dezember 2016

WAZ-Deal vor Abschluss Grotkamp kommt zum Zuge

Neue Mehrheitsaktionärin: Petra Grotkamp übernimmt den 50-Prozent-Anteil der Brost-Erben
Babirad Picture
Neue Mehrheitsaktionärin: Petra Grotkamp übernimmt den 50-Prozent-Anteil der Brost-Erben

Der morgige Freitag kann zum Tag werden, an dem das spektakulärste Mediengeschäft des Vorjahres besiegelt wird: Bei der Essener Zeitungsgruppe WAZ ist ein Treffen angesetzt, auf dem der Kaufvertrag unterschrieben werden soll, der Petra Grotkamp zur WAZ-Mehrheitsgesellschafterin macht.

Hamburg - Für den morgigen Freitag ist ein Treffen angesetzt, auf dem der Kaufvertrag unterschrieben, das spektakulärste Mediengeschäft des (vergangenen) Jahres endgültig und nach langem Hin und Her besiegelt werden soll: Die Zeitungsgruppe WAZ, mit 40 Zeitungen (u.a. "Westdeutsche Allgemeine"), über 100 Zeitschriften ("Gong", "Neue Welt") und einem Umsatz von 1,1 Milliarden Euro einer der größten Regionalverlage Europas, wechselt den Besitzer. Petra Grotkamp (67), bislang mit 16,7 Prozent an dem Unternehmen beteiligt, übernimmt den 50-Prozent-Anteil der Brost-Erben für 500 Millionen Euro.

Der Verkauf war zuletzt durch äußerst zähe Kreditverhandlungen mit den Banken verzögert worden, die rund 170 Millionen Euro der Kaufsumme finanzieren. Um den Preis wurde mit dem Brost-Lager bis zuletzt gerungen. Petra Grotkamp zahlt bar und privat 270 Millionen Euro; Martin Brost, Vater der drei Brost-Enkel, steuert ein Darlehen in Höhe von 60 Millionen Euro bei, um das Geschäft über die Bühne zu bringen.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH