Sonntag, 11. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Champions League Aldi-Tycoon Karl Albrecht bleibt der Reichste

Top Ten: Die erste Liga der deutschen Megareichen
Fotos
dpa / dapd

Sie haben es wieder geschafft: Die Aldi-Dynastie führt die Rangliste der deutschen Megareichen an. BMW-Erbin Susanne Klatten macht allerdings nominal den größten Satz nach vorn. Insgesamt verfügen 108 Personen oder Familien hierzulande über ein Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro. 

Hamburg - Karl Albrecht (91) sowie Berthold (57) und Theo Albrecht jr. (61), die Söhne seines im vergangenen Jahr verstorbenen Bruders Theo, konnten auch 2011 die Plätze eins und zwei unter den reichsten Deutschen behaupten: Die beiden Aldi-Familien verfügen über ein geschätztes Vermögen von 17,20 beziehungsweise 16,00 Milliarden Euro. Dies geht aus der Rangliste "Die 500 reichsten Deutschen" hervor, die das manager magazin in einer Sonderausgabe (Erscheinungstermin: 11. Oktober 2011) veröffentlicht.

Die Schulden- und Euro-Krise hatte spürbare Auswirkungen auf die Vermögenslage der reichsten Deutschen: Viele Zugewinne aus vergangenen Monate sind im Verlauf der Konjunkturabkühlung und der Börsenturbulenzen wieder verlorengegangen, Rückschläge verbuchte besonders die Banken- und Versicherungswirtschaft; auch die Erwartungen in der Handels-, Transport- und Bauindustrie sind deutlich gedämpfter als noch im Frühsommer.

Dennoch erhöhte sich der Wert der 100 größten deutschen Vermögen in den vergangenen zwölf Monaten um 6,5 Prozent auf 307,35 (Vorjahr: 287,35) Milliarden Euro. Allerdings liegt diese Summe noch beträchtlich hinter jener des Rekordjahrs 2008 mit 324,6 Milliarden Euro.

Das größte nominale Wachstum verbuchte Susanne Klatten (u.a. BMW Börsen-Chart zeigen, Altana Börsen-Chart zeigen), deren Vermögen in den vergangenen zwölf Monaten um 1,05 Milliarden auf 8,9 Milliarden Euro gestiegen ist. Auch der Händler Dieter Schwarz (Lidl, Kaufland) registrierte einen starken Zuwachs von 1 Milliarde auf 11,5 Milliarden Euro.

Größter Verlierer der diesjährigen Rangliste ist die Familie Wacker (Wacker Chemie Börsen-Chart zeigen), deren Vermögen aufgrund des Verfalls der Aktienkurse um 450 Millionen auf 3,6 Milliarden Euro gesunken ist. Hohe Verluste verbuchte auch die Familie Schlecker (Drogerien), die einen Rückgang um 350 Millionen auf 1,95 Milliarden Euro hinnehmen musste.

Die Anzahl der Einzelpersonen oder Familien in Deutschland mit einem Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro ist auf 108 (Vorjahr: 91) beträchtlich gestiegen.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH