Mittwoch, 12. Dezember 2018

Kunst Deutscher Designpreis für Erik Spiekermann

Mercedes SLS AMG: Der mondäne Sportwagen von Mercedes gehört auch zu den 25 prämierten Objekten. Das Auto erhält den deutschen Designpreis in Gold

Der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2011 geht an den Berliner Grafikdesigner Erik Spiekermann. Der Grafiker, dessen Firma auch Leitagentur für das Corporate Design von Volkswagen und Audi war, wird für sein Lebenswerk geehrt.

Hamburg - Wie das manager magazin in seiner jüngsten Ausgabe (Erscheinungsdatum: 22. Oktober) berichtet, erhält die Auszeichnung des Frankfurter Rates für Formgebung, ausgelobt vom Bundeswirtschaftsministerium und auch als Design-Oscar bekannt, der 63-Jährige Schriftenerfinder und Unternehmer Spiekermann für sein Lebenswerk.

Der Alt-68er schuf etwa die "DB Type" der deutschen Bahn und das Führungs-System der Berliner Verkehrsbetriebe, seine Firma war Leitagentur weltweit für das Corporate Design von Volkswagen und Audi.

Neben Spiekermann gibt es 25 Produkte, die als Sieger aus der Auswahl hervorgingen, fünf Preise in Gold, 20 in Silber. Zu den Gold-Gewinnern gehören der Sportwagen Mercedes-Benz SLS AMG ebenso wie der Wanderstab "Gemse", eine Gehstütze aus Buchenholz von der Lebenshilfe Detmold.

Mit Silber ausgezeichnet werden etwa ein Dekorationsstoff des wendländischen Textilherstellers Nya Nordiska, ein Axor-Waschbecken von der italienischen Designerin Patricia Urquiola, ein um 360 Grad drehbarer Wohnzimmer-Kamin, entworfen vom Gestalterpaar Marie Schmid Schweiger und Florian Viererbl.

Erik Spiekermann wie auch die Produkte, die nach Kriterien wie Funktionalität, Gestaltungsqualität, Innovationsgrad und Langlebigkeit ausgewählt wurden, werden am 11. Februar 2011 in einem Festakt in Frankfurt ausgezeichnet.

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH