Montag, 23. Oktober 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Unternehmenskultur Wenn alle mitmachen sollen 

Mannschaftssport schweißt zusammen: Auch eine lebendige Unternehmenskultur kann das Betriebsklima erheblich verbessern

2. Teil: Teamgeist, Fairplay und Siegeswille

Leidenschaft, Teamgeist, Fairplay und Siegeswille beschreiben die Bausteine des Unternehmenserfolgs am besten - die Tugenden, die auch im Fußball die Kriterien für Erfolg sind. Damit war der F.C. Real - der unternehmenseigene Fußballclub, das Momentum der BUW Unternehmensgruppe - geboren.

Schnell wurde klar, dass mit dem Bild des neu gegründeten Fußballclubs ein verständlicher Rahmen geschaffen wurde, an dem sich fachliche Themen und Ziele besser erklären lassen als an Jobprofilen und Organigrammen: Der Empfangsbereich gleicht mit seinem Kunstrasen, Wappen und Wimpeln an den Wänden und dem Tischkicker in der Ecke keinem herkömmlichen Eingang eines Unternehmens, es gibt eigene Fanartikel und -hymnen, von Mitarbeitern initiierte Betriebssportgruppen und Sport-Veranstaltungen sowie ein konkretes F.C. Real Führungsmodell.

Durch den F.C. Real bauen Führungskräfte eine emotionale Bindung zu ihren Mitarbeitern auf, sie delegieren wichtige Aufgaben, eine Kultur des Vertrauens entsteht. Die Führungskraft delegiert so, dass der Mitarbeiter gefordert, aber nicht überfordert wird und dadurch mit seinen Aufgaben wächst.

Um an dieser Stelle die einzelnen Facetten des Modells F.C. Real zu beschreiben, reicht der Platz nicht aus, soviel sei jedoch gesagt: Der F. C. Real zeigt, dass es nicht hilft, ein paar schmissige wissenschaftlich unterfütterte Charts an die Wand zu werfen oder das Unternehmen einmalig mit einer spektakulären Aktion durchzurütteln. Langfristige Motivation hängt von täglichen Erlebnissen ab, vom Spaß und von der Sichtbarkeit des eigenen Beitrags zum großen Ganzen. Mit dieser Motivation der Mitarbeiter steigt gleichzeitig die Zufriedenheit der Kunden.

Das Beispiel F.C. Real bietet Managern einen Leitfaden wie sie die Kultur Ihres Unternehmens verbessern können und beweist gleichzeitig, dass nicht immer große Budgets notwendig sind, um gute Ideen umzusetzen. Was vielmehr zählt, ist Mut, auch mal unkonventionelle Wege einzuschlagen.

Seite 2 von 2

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH