Montag, 26. September 2016

Alle Artikel und Hintergründe

mm-Studie Gehälter der Dax-Chefs sinken zweistellig

Porsche-Chef Wendelin Wiedeking war auch 2008 wieder der bestbezahlte Konzernchef Europas. Dies ergab eine Untersuchung des manager magazins zur Entwicklung von Vorstandsgehältern. Die Stoxx-Konzerne zahlten ihren Vorständen demnach insgesamt 913 Millionen Euro, die Chefs der Dax-Unternehmen brachten es auf 395 Millionen Euro.

Hamburg - Unter den zehn am besten bezahlten Konzernchefs Europas läuft nur noch ein deutscher Manager mit: Der Vorstandsvorsitzende von Porsche Börsen-Chart zeigen, Wendelin Wiedeking, belegt mit einem Gehalt von 77,4 Millionen Euro den ersten Platz. Jürgen Großmann, die Nummer eins des Versorgers RWE Börsen-Chart zeigen, liegt mit einem Jahreseinkommen von 9 Millionen auf Platz 13, Peter Löscher von Siemens Börsen-Chart zeigen belegt mit einem Verdienst von 8,54 Millionen Euro Platz 14.

Managerbezüge: Bei einigen Chefs klafft eine große Lücke zwischen Gehalt und Leistung
Marian Kamensky
www.humor-kamensky.sk
Managerbezüge: Bei einigen Chefs klafft eine große Lücke zwischen Gehalt und Leistung
Dies ist das Ergebnis der großen manager-magazin-Untersuchung zur Entwicklung der Vorstandsgehälter, die in der am Freitag (29. Mai) erscheinenden Ausgabe veröffentlicht wird.

Insgesamt sind die Gehälter der Chefs der im Dax Börsen-Chart zeigen und im europäischen Stoxx 50 Börsen-Chart zeigen vertretenen Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr deutlich gesunken, um rund 25 Prozent im Dax und um knapp 18 Prozent im Stoxx.

Im Schnitt verdiente der Vorstandschef eines Stoxx-Unternehmens rund 5,7 Millionen Euro (2007: rund 6,9 Millionen Euro), der Chef eines Dax-Unternehmens rund 3,6 Millionen Euro (2007: rund 4,85 Millionen Euro). Lediglich die Gehälter der Konzernchefs im MDax bleiben mit durchschnittlich 1,87 Millionen (2007: 1,99 Millionen Euro) einigermaßen stabil.

Alles in allem zahlten die im Stoxx 50 gelisteten Konzerne ihren Vorständen knapp 913 Millionen (2007: 1,2 Milliarden Euro), die Vorstände der im Dax gelisteten Unternehmen kamen auf eine Gesamtvergütung von gut 395 Millionen Euro (2007: 560 Millionen Euro), die Führungsgremien der im MDax Börsen-Chart zeigen gelisteten Unternehmen auf 275 Millionen Euro (2007: 300 Millionen Euro).

Kern der Untersuchung, die manager magazin zusammen mit Professor Joachim Schwalbach von der Berliner Humboldt-Universität durchführt, ist die Frage, ob die Vergütung der Topmanager leistungsgerecht ist. Gemessen an der Börsenperformance und der Eigenkapitalrendite schnitten im Dax K&S-Chef Norbert Steiner, im Stoxx Patrick Cescau, der ehemalige Chef Unilever Börsen-Chart zeigen, und im MDax der Chef der Deutschen Euroshop, Claus-Matthias Böge, gut ab.

Besonders groß ist die Lücke zwischen Gehalt und Leistung bei Siemens-Lenker Peter Löscher, der sowohl im Dax als auch im Stoxx den letzten Platz belegt, sowie beim inzwischen verabschiedeten Chef von Arcandor Börsen-Chart zeigen, Thomas Middelhoff, der im MDax am schlechtesten abschnitt.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH