Montag, 18. Februar 2019

Autoabsatz Toyota ist weltgrößter Autokonzern

77 Jahre lang war der US-Autobauer General Motors größter Autohersteller der Welt. Nach dem Krisenjahr 2008 muss GM den Spitzenplatz nun dem japanischen Rivalen Toyota überlassen. Doch der hat längst eigene Sorgen.

Erfolgsmodell Toyota Prius: Mit frühen Investitionen in neue Technologien wie den Hybridantrieb hat Toyota GM abgehängt. Knapp 9 Millionen verkaufte Autos reichen für den Spitzenplatz
Detroit - Der weltweite GM-Absatz brach im vergangenen Jahr angesichts der Krise am Automarkt um elf Prozent auf rund 8,35 Millionen Fahrzeuge ein. Das teilte die Opel-Mutter am Mittwoch in Detroit mit.

General Motors (GM) Börsen-Chart zeigen verkaufte damit 2008 rund 620.000 Fahrzeuge weniger als Toyota Börsen-Chart zeigen. Die Amerikaner müssen den Spitzenplatz erstmals nach 77 Jahren als Branchenführer räumen.

Toyota verkaufte im vergangenen Jahr insgesamt 8,972 Millionen Fahrzeuge. Allerdings sank damit auch bei den erfolgsverwöhnten Japanern der Absatz um rund vier Prozent. Der Toyota-Konzern hatte seine Zahlen bereits am Dienstag bekanntgegeben.

Absatzrückgang auch bei Toyota

Zum Ende des vergangenen Jahres beschleunigte sich die Talfahrt bei General Motors nochmals: Im Schlussquartal 2008 fiel der weltweite Absatz sogar um 26 Prozent auf 1,70 Millionen Stück.

In Europa setzte GM rund um seine Kernmarken Opel/Vauxhall im vergangenen Jahr fast sieben Prozent weniger Autos ab - insgesamt waren es 2,04 Millionen Stück. Im vierten Quartal fielen die Verkaufszahlen hier um 21 Prozent auf rund 420.000 Wagen. Fast zwei Drittel seiner Autos verkaufte GM 2008 außerhalb der Vereinigten Staaten.

manager-magazin.de mit material von dpa

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung