Sonntag, 16. Dezember 2018

Volkswagen Winterkorns XXL-Plan

Martin Winterkorn will in Wolfsburg offensichtlich das ehrgeizigste Wachstumsprojekt seit langem durchsetzen. Nach Plänen des Konzernchefs soll Volkswagen den Absatz von derzeit rund sechs Millionen Autos pro Jahr bis 2018 auf mehr als zehn Millionen steigern.

Hamburg - Der Vorstandsvorsitzende des Volkswagen-Konzerns Börsen-Chart zeigen, Martin Winterkorn, bereitet für den Autohersteller angeblich das ehrgeizigste Wachstumsprojekt seit langem vor.

Große Pläne: Volkswagen-Chef Winterkorn
Das Wolfsburger Unternehmen solle den Absatz von derzeit rund sechs Millionen Autos pro Jahr bis 2018 auf mehr als zehn Millionen steigern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL am Samstag vorab.

DER SPIEGEL beruft sich auf die "Strategie 2018", deren Grundzüge Winterkorn am 16. November dem VW-Aufsichtsrat vorstellen wolle. Dieses Ziel solle durch zusätzliche Modelle, vor allem Pickups, Vans und Geländewagen, erreicht werden.

Wachstumschancen sieht Winterkorn dem Bericht zufolge besonders in den USA, China und Russland. Trotz stark steigender Investitionen für die Modelloffensive wolle der VW-Konzern auch Gewinn und Rendite erhöhen.

Der VW-Chef schreibe zudem fest, dass die kriselnde Marke Seat weiter zum Konzern gehört. Die Spanier sollten ihre Kosten drastisch senken und bestehende Modelle des Konzerns mit leicht geändertem Design unter der eigenen Marke verkaufen, heiße es.

manager-magazin.de

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH