06.11.2007
Twitter GooglePlus Facebook

Infiniti
Maserati aus Japan

Von Matthias Kaufmann

4. Teil: Radikale Händlerpolitik

mm.de: Wenn Ihre Kunden irgendwo auf dem Land liegen bleiben ist das nicht so praktisch.

Schwergewicht: Der Infiniti FX45 soll gegen große Geländewagen wie den Porsche Cayenne antreten
Zur Großansicht
Infiniti

Schwergewicht: Der Infiniti FX45 soll gegen große Geländewagen wie den Porsche Cayenne antreten

Schupp: Da wird es keine Probleme geben. Wir werden uns um das Auto kümmern, wo auch immer es eine Panne hat. Und natürlich helfen wir den Kunden weiter - mit Abholservice, Ersatzwagen oder Hotelübernachtungen, falls nötig.

mm.de: Und wie kommt man an einen Infiniti, wenn kein Händler in der Nähe ist?

Schupp: Da werden wir radikal sein. Wir arbeiten an verschiedenen Lösungen. Aber es gibt eben auch nicht überall Louis-Vuitton-Läden.

mm.de: Audi hat die Vertriebspartnerschaft mit Volkswagen Chart zeigen nicht geschadet.

Schupp: Die Einschätzung überlasse ich den Kollegen in Ingolstadt. Seit elf Jahren versucht Audi, bei den Händlern auch räumlich Eigenständigkeit zu signalisieren. Das hat gute Gründe.

mm.de: Andersherum gefragt: Was haben Sie mit Nissan gemeinsam?

Schupp: Die Formel ist recht einfach: Alles, was dem Kunden zugewandt ist, also die Produkte, der Verkauf, das Marketing - das muss sich unterscheiden. Alles andere, die ganze Infrastruktur also, der Einkauf etwa, die Langzeitplanung, die Softwaresysteme, das kann man teilen.

Baugrube: Am Genfer See entsteht die Europa-Zentrale von Infiniti. Im Hintergrund der Montblanc.
Zur Großansicht
Infiniti

Baugrube: Am Genfer See entsteht die Europa-Zentrale von Infiniti. Im Hintergrund der Montblanc.

mm.de: Wo werden die europäischen Infiniti gebaut?

Schupp: In einem japanischen Werk in Tochigi, wie alle anderen Infiniti auch.

mm.de: Sie gehen also nicht den Weg, den etwa der koreanische Hersteller Kia vorgezeichnet hat. Der betreibt nicht nur ein Design- und Konstruktionszentrum in Europa, sondern lässt die hiesigen Fahrzeuge auch in der Slowakei fertigen.

Schupp: Das entspräche nicht unserem Markenverständnis. Wir haben eine einzige Fabrik als Garanten für extrem hohe Qualität. Dabei verlassen wir uns ganz auf japanische Fertigungskunst.

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

© manager magazin online 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH





Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?