Freitag, 16. November 2018

Karstadt Kompakt Neuer Name für 74 Kaufhäuser

Der Name Karstadt wird schon bald in vielen deutschen Innenstädten der Vergangenheit angehören. Die von KarstadtQuelle im vergangenen Jahr an Investoren verkauften Warenhäuser sollen 2007 umbenannt werden. Den neuen Namen teilte die Geschäftsführung von Karstadt Kompakt noch nicht mit.

Essen - Der traditionsreiche Marke Karstadt verschwindet offenbar bald aus zahlreichen deutschen Innenstädten. Die 74 Warenhäuser, die KarstadtQuelle Börsen-Chart zeigen im vergangenen Jahr an Investoren verkauft hat, sollen in wenigen Monaten umbenannt werden, wie Kay Hafner, der Vorsitzende der Geschäftsführung von Karstadt kompakt der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" sagte.

"Kein Sanierungsfall":
Etablierung einer neuen Warenhauskette
"Wir werden unseren neuen Namen schon im nächsten Jahr einführen", sagte Hafner. "Für die Kunden in unseren 74 Warenhäusern werden wir dann besser erkennbar sein."

Wie der neue Warenhausriese mit bundesweit rund 4800 Beschäftigten heißen soll, darüber schweigt sich Hafner noch aus, betonte aber: "Wir etablieren eine neue Warenhauskette mit einem eigenständigen Profil und neuer Marke."

Die Investitionssumme zur Modernisierung des Filialnetzes will Karstadt Kompakt aufstocken. Bislang hatte das Unternehmen angekündigt, hierfür 20 Millionen Euro einzusetzen. "Darüber hinaus werden zusätzliche Investitionsmittel für das kommende Geschäftsjahr eingesetzt", sagte Hafner.

"Karstadt Kompakt ist alles andere als ein Sanierungsfall. Wir sind bei Umsatz und Ergebnis im Plan", sagte Hafner. Zuletzt hatte das Unternehmen, das den britischen Investoren Hilco und Dawnay Day gehört, einen Jahresumsatz von 680 Millionen Euro angegeben.

Hafner steht seit gut drei Wochen an der Spitze von Karstadt Kompakt. Zuvor hatte er mehrere Jahre lang die deutschen Geschäfte des US-Handelsriesen Wal-Mart geführt.

manager-magazin.de mit Material von dpa, ddp

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH