Freitag, 16. November 2018

Rewe steigt aus Wöhrl kauft dickes LTU-Paket

Die Münchener Billigairline DBA machte Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl kurzfristig wieder rentabel, nun kauft er einen 40-Prozent-Anteil an dem defizitären Ferienflieger LTU. Über 36 Prozent an LTU verfügte Wöhrl schon vorher. Verkäufer ist die Rewe-Gruppe.

Düsseldorf - Der Handelskonzern Rewe hat seine Anteile an dem Düsseldorfer Ferienflieger LTU komplett verkauft. Zum 1. Juni 2006 sei der 40-Prozent-Anteil an die Nürnberger Gesellschaft Intro des Unternehmers Hans Rudolf Wöhrl gegangen. Wöhrl ist auch Eigner des Münchner Billigfliegers DBA. Er besitzt nun 76 Prozent der LTU-Anteile. Rewe wollte sich schon seit langem aus dem LTU-Engagement zurückziehen, das nicht zum Kerngeschäft gehöre, teilte der Konzern am Donnerstag in Köln mit und bestätigte damit einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagausgabe).

Erst DBA, dann LTU: Der neue Mehrheitsgesellschafter Hans Rudolf Wöhrl will den Ferienflieger schnell in die Gewinnzone bringen
Käufer Wöhrl ist auch Haupteigner der Münchener Billigfluggesellschaft DBA. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Ein Sprecher von Wöhrl bestätigte am Donnerstag auf Anfrage, dass die Verträge zwischen Rewe und Intro dem Handelskonzern eine Verkaufsoption für seinen 40-Prozent-Anteil an der Düsseldorfer Airline eingeräumt hätten.

Wöhrl hatte jüngst angekündigt, LTU bald wieder in die Gewinnzone bringen zu wollen. Wenn nicht gegengesteuert werde, drohe der LTU 2006 ein Verlust von bis zu 60 Millionen Euro. Er wolle jedoch schon im laufenden Geschäftsjahr das Ergebnis um 45 Millionen bis 55 Millionen Euro verbessern. LTU schreibt seit Jahren rote Zahlen. Medienberichten zufolge waren es allein im vergangenen Jahr 41 Millionen Euro. Mit gut 2700 Beschäftigten beförderte LTU 2004 knapp sechs Millionen Passagiere. Nach dem Plan der neuen Eigentümer soll die LTU verstärkt auf Langstrecken setzen und mehr Geschäftsreisende als Kunden gewinnen.

Lohnender Ein-Euro-Einkauf

Wöhrl hatte im Juli 2003 die ehemalige Deutsche BA von British Airways Börsen-Chart zeigen zum symbolischen Preis von einem Euro erworben und als DBA weitergeführt. DBA ist nach der Lufthansa Börsen-Chart zeigen und Air Berlin Börsen-Chart zeigen die drittgrößte deutsche Fluggesellschaft. LTU ist die Nummer vier auf dem deutschen Markt für Charterflüge. Wöhrl war im Februar mit 60 Prozent bei der LTU eingestiegen, hatte später aber 24 Prozent an LTU-Manager Jürgen Marbach verkauft.

Mit den Reiseveranstaltern will Rewe der LTU als Kunde treu bleiben. Zu Rewe gehören die Touristikmarken ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen. "Mit ihrem neuen strategischen Partner hat die LTU alle Chancen, sich im Markt weiter zu entwickeln", sagte Rewe-Touristik-Vorstand Norbert Fiebig.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH