Freitag, 16. November 2018

MG Technologies Aus MG wird Gea

Früher als geplant zieht die Konzernzentrale der ehemaligen Metallgesellschaft von Frankfurt nach Bochum um. Kurz darauf wird die MG erneut ihren Namen ändern. Der Chef bleibt immerhin der alte.

Hamburg - Die Führungsfrage bei der Nachfolgegesellschaft der Frankfurter MG Technologies Börsen-Chart zeigen ist entschieden. Nach der Verschmelzung des Unternehmens mit der Bochumer Tochter Gea Anfang kommenden Jahres wird der bisherige MG-Chef Udo Stark die Leitung des neuen Konzerns übernehmen. Wie das manager magazin in seiner neuen Ausgabe (erscheint am Mittwoch den 19. Mai) berichtet, soll das Unternehmen dann unter dem Namen "Gea" firmieren.

Umzug schon im Herbst: Udo Stark wird die ehemalige Metallgesellschaft auch von Bochum aus führen
Der amtierende Gea-Vorstandsvorsitzende Peter Schenk rückt dem Bericht zufolge als Leiter der Sparte Spezialmaschinenbau ebenfalls in den Vorstand. Komplettiert wird das Gremium durch Finanzvorstand Peter Steiner und Klaus Moll, den Leiter des Großanlagenbaus bei der heutigen MG.

Entgegen den ursprünglichen Ankündigungen werden Stark und seine Kollegen bereits im Oktober und nicht erst zum Jahreswechsel an den neuen Firmensitz in Bochum ziehen.

© manager magazin 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH