Donnerstag, 15. November 2018

Ford Focus goes Russia

Der Autokonzern eröffnet als erstes Unternehmen seiner Branche ein eigenes Werk in Russland.

Expansion Richtung Osten: Fords Verkaufsschlager Focus dürfte in Russland fast 25 Prozent weniger kosten als in Europa

Moskau - Der US-Konzern Ford hat als erster ausländischer Autohersteller ein eigenes Werk in Russland eröffnet. Die ersten Wagen des Verkaufsschlagers Ford Focus liefen am Dienstag in Wsewoloschsk bei St. Petersburg vom Band, berichtete die Nachrichtenagentur Itar-Tass. Bis 2007 solle die Produktion zunächst schrittweise auf 25.000 Autos gesteigert werden. Später will Ford die Produktion auf 100.000 Autos im Jahr erhöhen.

Damit ist Fords Produktionsstätte das erste Autowerk in Russland, das zu 100 Prozent mit ausländischem Kapital finanziert wurde. Der Autokonzern hat bisher 150 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert.

45 Millionen Dollar für russische Zulieferbetriebe

Die Bauteile für die Produktion sollen zunächst aus Westeuropa, unter anderem aus den Werken in Deutschland und Spanien, bezogen werden. In fünf Jahren sollen bereits 50 Prozent der Teile von russischen Zulieferern produziert werden. Auf diesem Weg wird Ford mögliche Zollprobleme beim Import von Montageteilen und hohe Transportkosten zumindest teilweise umgehen. Um Qualitätsproblemen bei Zulieferprodukten vorzubeugen, will Ford 45 Millionen Dollar in die Modernisierung der Zulieferbetriebe investieren.

Der Ford Focus, der nach Konzernangaben in den Jahren 2000 und 2001 das meistverkaufte Auto der Welt war, dürfte in Russland knapp 11.000 Dollar kosten, etwa 25 Prozent weniger als in Europa. Doch Ford trifft im Preiskampf auf harte Konkurrenz. Das neue Modell des russischen Autoklassikers Lada kostet rund 3500 Dollar. Im laufenden Jahr plant der Konzern den Absatz in Russland auf 7800 Wagen zu verdoppeln, bis zum Jahr 2005 soll die Zahl auf 27.000 Fahrzeuge steigen.

Nach Angaben der russischen Regierung wird die Autoindustrie in den kommenden Jahren deutlich wachsen. Fast neun Milliarden Dollar will Russland mit Hilfe staatlicher Finanzspritzen und der Unterstützung ausländischer Kredite und Investoren in den Sektor pumpen. Die Autoproduktion soll sich bis 2005 auf 1,7 Millionen Fahrzeuge verdoppeln.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH